• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BVC werkelt weiter am guten Lauf

30.09.2019

Cloppenburg Die Landesliga-Fußballer des BV Cloppenburg werkeln weiter eifrig an ihrem guten Lauf. Am Freitagabend spielten sie daheim gegen den VfL Oythe 2:2 (1:1). Somit ist die Steinbach-Elf seit sieben Partien unbesiegt.

Die Oyther legten jedoch einen Start nach Maß hin. Bereits nach drei Minuten gelang ihnen durch Dustin Beer (ehemals BV Cloppenburg) das 1:0. Er hatte eine Vorarbeit von Niklas Ellmann ins Tor geschossen. In der 17. Minute wäre ein Elfer für den BVC fällig gewesen, als Jan Ostendorf im Strafraum der Gäste zu Fall gekommen war. Aber der Schiedsrichter pfiff nicht. Nur eine Minute später bot sich Janek Jacobs die Chance zum Ausgleich. Aber er scheiterte an Oythes Torhüter Wilhelm Heise.

Der BVC machte weiter Druck. Derrick Ampofo schloss zu überhastet ab (20.), und Dio Ypsilos verzog ebenfalls (25.). In der 33. Minute kamen die Gäste gefährlich vor das Cloppenburger Tor. Zuerst fand Mahmoud Saddik mit seiner Vorlage keinen Abnehmer, doch über Umwege landete der Ball bei Beer. Der zog sofort ab, doch der abgefälschte Schuss ging am Tor vorbei. Sechs Minuten später versuchte es sein Mitspieler Dennis Jex per Kopf. Aber Cloppenburgs Torhüter Lukáš Godula parierte.

In der Schlussphase des ersten Abschnittes waren die Cloppenburger wieder am Drücker. Quendrim Krasniqi gab einen Fernschuss ab. Der abgefälschte Schuss rauschte knapp am VfL-Gehäuse vorbei (42.). 180 Sekunden später durften die Cloppenburger allerdings jubeln. Nach einem fein getretenen Freistoß von Dennis Mooy, schlug ein Kopfball von Ypsilos in die lange Ecke des gegnerischen Tores ein (45.).

Die Hausherren schienen den Schwung der Endphase mit in die zweite Halbzeit genommen zu haben. Während die Gäste offensiv erstmal blass blieben, kam der BVC sofort stark auf. Mooy (48., Freistoß) und Ampofo (55., Linksschuss nach sehenswertem Spielzug) sowie Ypsilos (56., Kopfball) verpassten es, den BVC in Front zu bringen.

Nach einer guten Stunde hatten die Oyther eine starke Offensivaktion, aber Ellmann fand in Godula seinen Meister (62.). 60 Sekunden später fuhren die Cloppenburger einen Konter. Jacobs bediente Ypsilos, dessen Flachschuss am langen Pfosten jedoch vorbeistrich. In der 66. Minute versuchte es Jacobs. Sein Schuss flog genau in die Arme von Heise.

In der gleichen Minute wechselten die Oyther ihre „Geheimwaffe“ Tim Wernke ein. Der ehemalige BVCer brauchte auch nur sieben Minute, um wie aus dem Nichts heraus sein Team in Führung zu schießen. Im Anschluss erspielten sich die Cloppenburger ein deutliches Übergewicht. Folgerichtig gelang Jacobs kurz vor Schluss der verdiente Ausgleich (90.+1). „Das uns noch der Ausgleich gelungen ist, war gut für die Moral“, meinte Cloppenburgs Angreifer Dio Ypsilos kurz nach Spielende.

Tore: 0:1 Beer (3.), 1:1 Ypsilos (45.), 1:2 Wernke (73.), 2:2 Jacobs (90.+1).

BV Cloppenburg: Godula - Mooy, Thoben, Biermann (79. Rahenbrock), Ostendorf, Westerveld, Krasniqi (71. Muric), Ampofo, Jacobs (90.+1 Koop), Boungou, Ypsilos.

Schiedsrichter: Rainer Wulftange (Osnabrück).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.