• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Ein trüber Tag mit Zündstoffcharakter

18.11.2019

Cloppenburg Die Landesliga-Fußballer des BV Cloppenburg haben am vergangenen Sonntag ihr Heimspiel gegen GW Mühlen 0:2 (0:0) verloren. Doch dieses Ergebnis war an diesem trüben Novembertag fast nur eine Randnotiz, denn lange Zeit war überhaupt offen, ob die Cloppenburger spielen werden. Schließlich hatten sie aufgrund der seit Monaten ausstehenden Gehaltszahlungen in der jüngeren Vergangenheit eine „Trainingspause“ eingelegt. Und im am vergangenen Freitag erschienenen NWZ-Vorbericht auf das Spiel, teilte BVC-Coach Wolfgang Steinbach mit, dass er noch nicht sagen könne, ob gespielt werde.

Doch nun sollen sie sich, so war es Mannschaftskreisen am Rande des Spiels zu hören gewesen, dazu entschlossen haben, bis Weihnachten weiterzuspielen. Doch die Unzufriedenheit der BVCer über die aktuelle Lage war ihnen bereits kurz nach Spielende deutlich anzusehen. Manch Akteur im Cloppenburger Dress machte seinem Unmut deutlich Luft und fluchte wie ein Bierkutscher.

Ihr Trainer Wolfgang Steinbach kann nachvollziehen, dass die Spieler gedanklich nicht zu 100 Prozent bei der Sache sind. „Dies war auch nach dem ersten Gegentor gut zu sehen. Danach waren dann auch die Köpfe schnell unten“, sagte Steinbach, an dem die aktuelle Lage auch nicht spurlos vorübergeht. „Man kann stolz auf die Truppe sein, dass sie nach so einem halben Jahr noch dabei ist“, so Steinbach.

Der Trainer hatte nach Spielende auch den Kaffee auf gehabt, weil seiner Meinung nach der Schiedsrichter seinem Team in der ersten Halbzeit „zwei glasklare Elfer“, verweigert hatte. „Woche für Woche wird man beschissen. Jetzt geht es auf dem Spielfeld auch schon los“, so Steinbach weiter.

Steinbach befürchtet indes, dass die Mannschaft in der Winterpause auseinanderfallen wird. Der Tscheche Lukáš Godula ist schon weg (die NWZ berichtete). Er hat seinen Vertrag bereits gekündigt, verfolgte die Partie jedoch als Zuschauer im Stadion. Seinen Posten im Tor übernahm Michael Litau, der eigentlich seine Zelte bei der ersten Mannschaft abgebrochen hatte. Doch bis zur Winterpause will er nun aushelfen, hieß es am Sonntag. Als Ersatztorhüter stand Feldspieler Enes Muric auf dem Spielberichtsbogen. Er kam zwar in der zweiten Halbzeit zum Einsatz, aber als Feldspieler. Muric hatte auch die mit Abstand dickste Chance für die Hausherren, als er mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an Mühlens routiniertem Torhüter Maurice Planteur gescheitert war (88.).

Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste durch Vladislav Aumann (46.) und Benny Bloemen (73.) mit 2:0. Dabei sollte es auch bleiben. Für den BVC war es ein trüber Novembertag mit Zündstoffcharakter. Doch Finanzschwierigkeiten und eine unsichere Zukunft hin oder her. Ein eingefleischter BVC-Fan zeigte Kampfgeist, als er von einem Kumpel gefragt wurde, wie lange er noch zum BVC gehen werde. „Bis zum bitteren Ende“, sagte der Anhänger.

Tore: 0:1 Aumann (46.), 0:2 Bloemen (73.).

BV Cloppenburg: Litau - Mooy, Biermann, Thoben, Ostendorf (62. Boungou), Lohe (87. Abramczyk), Westerveld, Krasniqi (70. Muric), Jacobs, Rahenbrock, Ypsilos.

Zuschauer: 128 (offizielle Clubangabe).

Schiedsrichter: Ole Onneken (Südbrookmerland).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.