• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Am Ende des BVC-Tunnels brennt Licht

15.03.2019

Cloppenburg Wenn die Fußballer des BV Cloppenburg an diesem Samstag, ab 14 Uhr, ihr Oberliga-Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig II bestreiten, wird Allrounder Matthis Hennig nicht das Mittelfeld beackern. Er sah zuletzt bei der bitteren Niederlage in Gifhorn (0:2) seine fünfte gelbe Karte und fällt somit gesperrt aus. Ein Ausfall von Hennig, der im defensiven Bereich viele Zweikämpfe gewinnt, kann der BVC nur schwer verkraften kann. Dies weiß auch Cloppenburgs Trainerin Imke Wübbenhorst: „Mal schauen, wie wir das kompensieren werden.“

Personelle Planspiele gibt es bereits. Eine Möglichkeit wäre, Jan Ostendorf in die Startformation zu nehmen, der gegen Gifhorn nicht von Anfang gespielt hatte. Das in Gifhorn nicht gepunktet wurde, ärgert Wübbenhorst. „Wir hatten unsere Möglichkeiten gehabt. Deshalb war es umso bitterer, dass wir nix geholt haben“, sagt die 30-Jährige. Die Leistung habe gestimmt, auch die in die Startformationen zurückbeorderten Diederik Bangma und Alexander Dreher fügten sich in Gifhorn gut ein. „Leider fehlte uns die Ruhe im Spielaufbau. Dadurch haben wir viele Bälle verloren und gute Kontergelegenheiten nicht konsequent ausgespielt“, berichtete Wübbenhorst.

Ähnlich wie der BV Cloppenburg, verfügt auch Eintracht- Trainer Deniz Dogan über eine junge Mannschaft. Neben ihrer Jugend besticht die Mannschaft durch viel fußballerische Qualität, wie Wübbenhorst beobachtete. Befinden sich die Braunschweiger in der Defensive, spielen sie ein 5-4-1-System. Schalten sie in den Angriffsmodus ein, agieren sie häufig in einem 3-4-3-System.

„Die Braunschweiger haben ein gutes Positionsspiel, damit ziehen sie viele Räume frei“, sagt Wübbenhorst, die auch gegen die Braunschweiger wieder auf eine kompakte Spielweise setzen wird. „Zudem setzen wir auf Konter“, so Wübbenhorst. Angesichts der bescheidenen Wetterlage trainierte der BVC am Mittwochabend in Lastrup auf Kunstrasen. Dort machten die Cloppenburger viel mit dem Ball. Die Lage des BVC als Tabellenletzter ist zwar angespannt, aber Mannschaft und Trainerteam krempeln weiter die Ärmel hoch. „Wir müssen weiter arbeiten“, sagt Wübbenhorst, die vom 15 bis 17. April an der Eignungsprüfung zum Fußball-Lehrer an der Sportschule in Hennef teilnehmen wird.

Unterdessen werkelt der Vorstand des BV Cloppenburg weiter daran, den Club auf einen vernünftigen finanziellen Kurs zu bringen. Arbeit gäbe es genug. Das ließen BVC-Clubchef Dr. Jürgen Vortmann und der zweite Vizepräsident Dirk Meyer am Donnerstag bei einem Pressetermin durchblicken.

„Wir leiden unter den Altlasten“, sagt Dr. Vortmann, der sich mit seinen Mitstreitern das Ziel gesetzt hat, den Verein zu retten. Schließlich gilt es weiter, den laufenden Spielbetrieb zu sichern. Die sportliche Leitung im Herrenbereich hat vorerst Dirk Wichmann übernommen. „Dirk führt die Gespräche mit den Spielern bezüglich der neuen Saison. Wir sind froh, ihn zu haben“, sagt der Anwalt.

Zugleich wagten Dr. Vortmann und Meyer einen Blick in die Zukunft. Am 12. und 13. Juli diesen Jahres will der Verein sein hundertjähriges Bestehen groß feiern. Geplant sind unter anderem ein Festakt, eine Party und Fußballspiele. Prominenter Gast beim Festakt wird laut Dr. Vortmann DFB-Präsident Reinhard Grindel sein. Zudem versuchen die Clubverantwortlichen zwei namhafte Vereine nach Cloppenburg zu lotsen, die am 12. Juli im Stadion ein Freundschaftsspiel bestreiten. Am 13. Juli soll es dann ein Stadionfest geben. Außerdem sind an dem Tag weitere Spiele geplant.

Stichwort Stadion: „Zu 99 Prozent haben wir den Stadionnamen vergeben“, sagte Dr. Vortmann, der davon sprach, dass dem Vorstand einige Sponsoringerfolge gelungen seien. Namen und Beträge nannte er nicht. Aufgrund der sportlichen Lage der ersten Mannschaft laufen die Planungen nicht nur in eine Richtung. „Wir hoffen darauf, dass das junge Team den Ligaerhalt noch packt“, sagt Meyer.

Um bei einem möglichen Abstieg für die Zukunft gewappnet zu sein, sei es wichtig, den Spielerstamm zu halten, betont Dr. Vortmann. „Dann noch zwei, drei erfahrene Spieler dazu holen, um in der Landesliga oben mitzuspielen.“ Der angestrebte Etat im Herrenbereich würde dies hergeben, sagt der Rechtsanwalt. Ob der BVC mit Imke Wübbenhorst als Trainerin auch in die neue Saison geht, blieb unterdessen offen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.