• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BVC-Trainerduo will Grabenkämpfe ausblenden

09.11.2018

Cloppenburg Während hinter den Kulissen des Fußball-Oberligisten BV Cloppenburg die Grabenkämpfe ausgefochten werden, versuchen die BVC-Trainer Olaf Blancke und Torsten Bünger ihr Team für den Kampf um den Klassenerhalt zu sensibilisieren. „Wir versuchen, die Geschehnisse im Umfeld von der Mannschaft, so gut es eben geht, fernzuhalten und uns auf das rein Sportliche zu konzentrieren“, sagt Bünger vor dem schweren Auswärtsspiel beim Tabellendritten TuS Bersenbrück (Sonntag, 14 Uhr).

Sicherlich seien er, Blancke und die Mannschaft darauf gespannt, was in der nächsten Zeit passieren werde. „Aber momentan haben wir ganz andere Sorgen und die liegen im Sportlichen“, sagt Bünger. Zumal die Tabellensituation für sich spreche, so Bünger weiter. Nach zuletzt drei sieglosen Partien in Folge rutschten die Cloppenburger auf den vorletzten Platz ab. An der Marschroute ändert sich dadurch nichts. Die Cloppenburger müssen sich weiter in die Spiele kämpfen, um erfolgreich zu sein. Zumal die Hiobsbotschaften in Sachen Offensive keineswegs aufhören, obwohl Derrick Ampofo unter der Woche eine lockere Laufeinheit absolvierte. Diesmal erwischte es Leon Neldner, der sich gegen VfV Borussia Hildesheim (0:2) eine Knochenabsplitterung im Fuß zuzog. „Eine bittere Geschichte für Leon. Wir rechnen mit einer Ausfallzeit von vier bis sechs Wochen“, so Bünger. Der Mittelfeldspieler versuchte zwar nach dem Seitenwechsel gegen die Borussen wieder mitzumischen, doch in der 48. Minute ging es für ihn nicht mehr weiter. Er wurde gegen Kevin Grammel ausgetauscht.

Neben Neldner fallen zudem die langzeitverletzten Benny Boungou, Nikita Kirik und Leon Walles aus. Bei Diederik Bangma, der bereits gegen Hildesheim mit starken Rückenschmerzen auflief, geht Bünger indes davon aus, dass der Niederländer grünes Licht für einen Einsatz gibt. Bangma ließ sich in seiner Heimat von einem „Physio“ behandeln, wie Bünger berichtete. Das Gastspiel in Bersenbrück bezeichnet Bünger als eine schwere Aufgabe, der man sich stellen werde. Wichtig sei es, die Fehler zu minimieren, und er fordert die Spieler auch auf, vor dem gegnerischen Tor mehr Entschlossenheit zu zeigen. Nur so sei es auch wieder möglich, mehr Zug zum Tor zu bekommen.

Über mangelnden Zug zum gegnerischen Tor brauchen sich die Bersenbrücker derweil nicht beklagen. Der TuS erzielte bereits 29 Tore und kassierte erst 18 Gegentreffer.

Dies ist auch ein Verdienst des Torjägers Tardeli Malungu, der zuletzt allerdings gesperrt fehlte. Er traf bisher in zehn Spielen sechsmal. Malungu holten die Bersenbrücker seinerzeit aus Bad Rothenfelde. Genau wie Amir Redzic. Er gehörte zu den Shooting-Stars der vergangenen Landesliga-Spielzeit. Für Bad Rothenfelde erzielte der 22-jährige Angreifer in der Saison 17/18 in 29 Partien 16 Tore. Eine Klasse höher kann sich seine bisherige Ausbeute auch sehen lassen. Er kommt auf zwölf Spiele und vier Tore. Bitter für den TuS ist derweil der verletzungsbedingte Ausfall von Max Tolischus. Der Leistungsträger ist an der Achillessehne verletzt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.