• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Duell der Unzufriedenen in Cloppenburg

14.09.2018

Cloppenburg Heimspiel nach Tiefschlag: Nach dem schwachen Auftritt am vergangenen Sonntag in Hannover (0:3) empfängt der BV Cloppenburg an diesem Wochenende den MTV Gifhorn (Sonntag, 15 Uhr). In den Reihen des BVC herrschte am Montag in dieser Woche Redebedarf. „Wir haben den Jungs klargemacht, dass man sich so nicht präsentieren darf, wie wir es gegen die Arminia gemacht haben. Das war eine reine Einstellungssache“, so Cloppenburgs Co-Trainer Torsten Bünger.

Dementsprechend zogen er und Trainer Olaf Blancke im Training die Zügel an. Auf die Frage nach den Trainingsinhalten in dieser Woche gab Bünger nur Stichworte von sich. Laufen und Zweikämpfe, standen auf dem Programm. „Da wir ja am letzten Sonntag nicht gelaufen sind, haben wir das in dieser Woche nachgeholt“, sagt Bünger.

Er und Blancke schauen verschärft darauf, wie sich jeder Spieler im Training verhält. Wer es lasch angehen lässt, hat ganz schlechte Karten im Kampf um einen Kaderplatz.

Weiterhin ersetzt werden müssen beim BVC Nikita Kirik und Nico Thoben. Kirik plagt sich immer noch mit Adduktoren- und Leistenproblemen aus dem Testspiel beim TuS Emstekerfeld herum.

Thoben hat es auch erwischt. „Er hat sich eine schwere Mandelentzündung eingefangen“, so Bünger. Bei Derrick Ampofo, der nach seiner Bänderverletzung wieder ins Training eingestiegen ist, ist es dagegen durchaus möglich, dass er am Sonntag wieder zum Kader gehört.

Als unbefriedigend bezeichnet unterdessen auch Gifhorns Trainer Michael Spies die sportliche Lage seines Teams. Der MTV ist Viertletzter.

„Wir haben bisher zu wenig Punkte geholt“, sagt Spies, der als Aktiver unter anderem für den VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga gespielt hat. Er habe halt eine junge Mannschaft, der es in der einen oder anderen Situation noch an der nötigen Erfahrung fehle.

Zudem habe sich bereits nach wenigen Spieltagen sein Eindruck von der Oberliga bestätigt. „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen“, so Spies. Um wieder zurück in die Erfolgsspur zu gelangen, müsse sein Team halt effektiver werden. Den Gegner aus Cloppenburg bezeichnete er trotz dessen aktueller Schwächephase als eine gute Mannschaft.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.