• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Im Offensivspiel noch Luft nach oben

07.09.2018

Cloppenburg Nach zwei Niederlagen in Folge wollen die Oberliga-Fußballer des BV Cloppenburg zurück auf Erfolgskurs. Keine leichte Aufgabe, denn der nächste Gegner heißt Arminia Hannover und empfängt die Cloppenburger am Sonntag um 15 Uhr. Die Arminen, die im Sommer einige Leistungsträger verloren haben, erwischten bisher keinen guten Saisonstart. Aktuell rangieren sie auf dem zwölften Tabellenplatz. „Die Arminia wird alles versuchen, die drei Punkte zu behalten. Doch unser Ziel ist es auch, dort etwas zu holen“, sagt Cloppenburgs Co-Trainer Torsten Bünger.

Am Dienstagabend tankten die BVCer beim 8:0-Kantersieg gegen den TuS Emstekerfeld (die NWZ berichtete) ordentlich Selbstvertrauen. Die Stimmung in der Truppe sei gut, und die eingesetzten Spieler haben eine ordentliche Leistung abgerufen, so Bünger.

In Emstekerfeld kamen allerdings einige Spieler nicht zum Einsatz: So unter anderem Keeper Diederik Bangma, Kristian Westerveld und Enes Muric. Westerveld und Muric absolvierten abseits des Platzes eine Laufeinheit. Neuzugang Joseph Ahua fehlte ebenfalls. Er hatte mit einer Sommergrippe zu kämpfen. Alexander Dreher gab dagegen in Emstekerfeld sein Comeback. Er spielte 45 Minuten lang. „Alexander macht Fortschritte. Wir freuen uns, dass er wieder dabei ist“, so Bünger. Für Derrick Ampofo kommt ein Mitwirken am Sonntag indes nicht in Frage. „Derrick befindet sich wieder im leichten Lauftraining, aber wir gehen da weiterhin kein Risiko ein“, meint Bünger. Vielleicht könne Ampofo in der nächsten Woche mit leichter Ballarbeit beginnen, so Bünger.

Zwar fehle mit Ampofo der einzige echte Stoßstürmer im Kader des BVC, doch Bünger und Coach Olaf Blancke bereitet dies kein Kopfzerbrechen mehr. Zumal der junge Drilon Demaj in seinem ersten Jahr im Herrenbereich immer besser zurechtkommt. Bei der jüngsten Heimniederlage gegen den Hannoverschen Sport-Club markierte Demaj auch den Anschlusstreffer. „Die Entwicklung von Demaj ist positiv. Das freut uns ungemein“, sagt Bünger.

Dennoch sehen er und Blancke weiterhin viel Luft im Offensivspiel ihrer Mannschaft. Sie fordern mehr Effektivität im Abschluss. „Phasenweise sind wir da viel zu unkonzentriert. Dies war auch gegen Hannover gut zu sehen gewesen. Eine Partie, die wir nicht hätten zu verlieren brauchen“, meint Bünger. Mit Kevin Grammel wird unterdessen ein Offensivspieler fehlen. Grammel sah gegen Hannover die rote Karte.

Das Cloppenburger Trainergespann wird an diesem Freitagabend für den Feinschliff im Abschlusstraining sorgen. Bünger zeigt sich optimistisch, dass der BVC bei der Arminia etwas Zählbares holen kann: „Wir werden eine geschmeidige Einheit hinlegen, um bestens vorbereitet ins Spiel zu gehen.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.