• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Kein Zuckerschlecken für BVC-Elf

05.10.2018

Cloppenburg Das wird kein Zuckerschlecken: Die Oberliga-Fußballer des BV Cloppenburg empfangen an diesem Freitagabend den SC Spelle-Venhaus. Los geht es um 20 Uhr. Die Cloppenburger treffen auf einen Gegner, der in der Tabelle zwar nur auf dem vorletzten Platz liegt, aber von der Qualität her über starke Einzelspieler verfügt. „Wir wollen zwar versuchen, die drei Punkte hierzubehalten, aber wir wissen schon, dass da ein echtes Kaliber anreist“, sagt Cloppenburgs Co-Trainer Torsten Bünger.

Die Liste an Topspielern, über die die Speller verfügen, ist lang. Das Wohl und Wehe der Speller Offensive hängt seit diesem Sommer nicht mehr nur alleine von der Person Sascha Wald ab. Denn mit der Verpflichtung von Simon Schäfer vom SV Holthausen-Biene gelang den Spellern ein echter Coup. Der Torjäger aus der Landesliga fühlt sich nämlich auch eine Klasse höher pudelwohl. Beim wichtigen Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig II (4:0) gelang Schäfer ein Doppelpack. „Der Bursche ist brandgefährlich. Er ist schnell und vor dem Tor sehr abgeklärt“, sagt Bünger. Die weiteren Tore für den SC Spelle-Venhaus markierten der Altenoyther Moritz Waldow und der für Schäfer nach 58 Minuten eingewechselte Wald. Für Spelle ein wichtiger Befreiungsschlag, nachdem es in den sieben Ligapartien zuvor keinen dreifachen Punktgewinn feiern konnte.

Auf drei Punkte sind auch die Spieler des BV Cloppenburg aus. Wie die Marschroute des BVC aussehe, wollte Bünger nicht verraten. Mehrere Vorgehensweisen seien möglich. Dass die Cloppenburger beide Varianten, sowohl eine defensive Spielweise als auch eine offensivere Variante auf dem Kasten haben, zeigten sie am vergangenen Freitag im Heimspiel gegen den FC Hagen/Uthlede (1:1). Zwar ließen die Cloppenburger auch einige Möglichkeiten der Gäste zu, aber im eigenen Spiel nach vorne blieben sie auch nicht untätig. „Wir hatten auch Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden“, sagt Bünger. Dies stimme ihn optimistisch.

Derweil sind Nikita Kirik und Derrick Ampofo in dieser Woche im Training mit leichter Ballarbeit angefangen. Doch in beiden Fällen gelte es, nichts zu überstürzen, so Bünger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.