• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Einigung: Gorch Fock kann am Freitag aufs Wasser
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Streit Zwischen Bund Und Bredo-Werft
Einigung: Gorch Fock kann am Freitag aufs Wasser

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Klassiker unter Cloppenburger Flutlicht

26.04.2019

Cloppenburg In der Fußball-Oberliga kommt es an diesem Freitagabend (Beginn: 19.30 Uhr) zur Neuauflage des Klassikers BV Cloppenburg gegen Atlas Delmenhorst. Nicht nur die BVCer fiebern dem Anpfiff im Stadion an der Friesoyther Straße entgegen, sondern auch Atlas-Trainer Olaf Blancke. Schließlich trainierte er bis Mitte Dezember 2018 noch zusammen mit Torsten Bünger den BVC.

„Klar ist das ein besonderes Spiel, wenn man an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt“, so Blancke, der auch als Spieler für den BVC aktiv war. Er freue sich auf das Spiel, stellte aber klar, dass es keine Vergnügungsreise werden wird. „Unser Vorsprung auf die Abstiegsregion beträgt sechs Punkte. Um auf Nummer sicher zu gehen, müssen wir noch punkten“, sagt Blancke.

Auf etwas Zählbares aus sind auch die Cloppenburger. Allerdings muss deren Trainerin Imke Wübbenhorst wohl auf einige Spieler verzichten. Michael Lohe (Stimmband-OP) sowie Drilon Demaj (Pferdekuss) drohen auszufallen. Jan-Philip Plaggenborg ist nach seiner Knieverletzung wieder im Training dabei. Ob er jedoch in dieser Saison noch zum Einsatz kommen wird, vermochte Wübbenhorst nicht zu sagen. „Wichtig ist, dass er wieder richtig auf die Beine kommt, da wollen wir kein Risiko eingehen“, so Wübbenhorst.

Die Delmenhorster hat sich Wübbenhorst am Ostermontag im Verbandspokalspiel gegen den Gast 1. FC Wunstorf angeschaut. Atlas setzte sich mit 6:5 nach Elfmeterschießen durch und steht im Endspiel. Wübbenhorst bewertet Atlas als ein Team, das viel Qualität mitbringt. Um dagegenzuhalten, fordert sie von ihrem Team eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Auftritt in Heeslingen. „Das war gar nix gegen Heeslingen. Vor allem haben wir keine Sicherheit in unser Spiel bekommen“, sagt Wübbenhorst.

Unterdessen werden der Torhüter Janne Kay und der BVC am Saisonende getrennte Wege gehen. Dem talentierten Torhüter dürften einige Angebote ins Haus flattern. Ambitionierte Torhüter sind nicht nur in der Region Oldenburger Münsterland heiß begehrt.

Das Flutlichtspiel dürfte vor großer Kulisse stattfinden, da Atlas über eine riesengroße Fangemeinde verfügt. Die hiesige Polizei ist auf eine „Fan-Invasion“ vorbereitet. „Für das Fußballspiel BVC gegen Atlas Delmenhorst am 25. April 2019 liegen unserer Dienststelle keine Hinweise für einen problematischen Verlauf vor. Gleichwohl werden wir mit einem niedrigen, aber angemessenen Kräfteeinsatz das Spiel begleiten“, sagte Hendrik Ebmeyer von der Pressestelle der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta auf Nachfrage der NWZ.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.