• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Rauchende Köpfe im BVC-Hauptquartier

02.11.2018

Cloppenburg Nach den jüngsten Querelen im Verein (die NWZ berichtete) wollen Olaf Blancke und Torsten Bünger, die den Fußball-Oberligisten BV Cloppenburg trainieren, nur allzu gerne den Fokus auf das Sportliche legen. Nach dem Spiel am Dienstagabend gegen TB Uphusen (1:4) wirkten beide noch sehr nachdenklich. „Klar haben wir uns Gedanken gemacht und tun dies auch weiterhin“, so Bünger. Am Mittwochabend telefonierten er und Blancke lange miteinander und ließen das Geschehene Revue passieren.

Da beide aber nicht dafür bekannt sind, dass sie bei Gegenwind einknicken wie ein Blümchen im Wind, krempeln sie lieber die Ärmel hoch. Schließlich stehen die Cloppenburger vor heißen Wochen. Am Samstag ab 14 Uhr geht es im Stadion an der Friesoyther Straße gegen Borussia Hildesheim. Die Hildesheimer sind kein Gegner von der Stange, sondern eine Elf, die an guten Tagen jedem Team in der Oberliga Kopfzerbrechen bereiten kann.

Rauchende Köpfe sieht man auch im Hauptquartier des BV Cloppenburg. Zumal eifrig daran gewerkelt wird, trotz der schwerwiegenden Ausfälle von Derrick Ampofo (Muskelfaseriss) und Benny Boungou (Operation am Hüftbeuger) der Offensive eine gewisse Durchschlagskraft zu verleihen. Gegen Uphusen beorderten Blancke und Bünger die „Allzweckwaffe“ Matthis Hennig neben Drilon Demaj in den Sturm. Hennig machte es gut, vor allem im ersten Abschnitt hatte er gute Szenen und in einigen Aktionen Pech, sonst wäre mehr möglich gewesen. „Die Jungs haben das gut gemacht“, sagt Bünger. Mehr sei einfach dann auch nicht drin, wenn man bedenkt, wer derzeit alles nicht zur Verfügung steht, so Bünger. Mag es in der Offensive an der nötigen Power derzeit fehlen, am Kampfgeist fehlt es nicht. Die Moral der Truppe ist intakt, betonen Blancke und Bünger. Dies bekommen auch die Zuschauer Woche für Woche zu sehen.

Zudem steht gegen Hildesheim mit Michael Lohe ein wichtiger Dampfmacher wieder zur Verfügung. Weitere Rückkehrer wird es nicht geben. Und so kann es gut sein, dass eventuell wohl wieder Spieler aus der A-Jugend mit dabei sein könnten. Obwohl die A-Junioren selber ran müssen. Bereits gegen Uphusen saßen mit Jan-Ole Rahenbrock, Rami Kanjo, Tom Lizenberger und Mika Ostendorf vier A-Jugendliche auf der Bank. Dass das Cloppenburger Trainerduo Blancke und Bünger große Stücke auf den Unterbau hält, untermauern sie nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten.

So kamen Lizenberger und Rahenbrock am Dienstagabend als Einwechselspieler zum Einsatz. „Wir wissen schon, was wir an den Jungs haben. Zumal die Zusammenarbeit mit den A-Junioren-Trainern Peter Siemer und Klaus Ebel sehr gut läuft. Der Austausch ist da, und wir sind sehr froh darüber, dass wir auf die Spieler zurückgreifen können“, so Bünger.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.