• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Mit Nervenstärke zum letzten Cup-Titel

17.01.2019

Cloppenburg Am Ende war es reine Nervensache: Das Preisgeld–Turnier der C-Junioren im Kaufland-Super-Cup entschied der VfL Osnabrück im Neunmeterschießen für sich. Mit 5:4 besiegten die Osnabrücker im Finale die Spielvereinigung Brakel. Dritter wurde die Hammer Spielvereinigung mit einem 4:0-Erfolg gegen die JfV Ahlerstedt/Otterndorf/Heeslingen.

Die Osnabrücker steigerten sich auf den Punkt. In der Vorrunde hatten sie in Gruppe B mit 6:6-Toren nach zwei Siegen und zwei Niederlagen gerade einmal den dritten Platz hinter Gruppensieger Hamm und dem TSV Havelse belegt. In der Gruppe A siegte Ahlerstedt vor dem SC Borgfeld und der SG Höltinghausen/Emstek. In Gruppe C qualifizierte sich Brakel vor dem BV Cloppenburg für die Endrunde.

Für die Gastgeber war jedoch im Viertelfinale das Turnier vorbei: Cloppenburg verlor nach Neunmeterschießen 1:3 gegen Ahlerstedt. Kurioserweise schieden Höltinghausen/Emstek gegen Hamm, Borgfeld gegen Osnabrück und Havelse gegen Brakel ebenfalls mit 1:3 aus, allerdings fielen dort alle Tore bereits in regulärer Spielzeit.

Im ersten Halbfinale besiegte Osnabrück die Ahlerstedter mit 4:2. Knapper endete das Duell der beiden Spielvereinigungen im zweiten Halbfinale: Mit 1:0 behielt Brakel schließlich die Oberhand gegen Hamm. Den Frust über diese knappe Niederlage schossen sich die Westfalen anschließend im „kleinen Finale“ von der Seele und ließen Ahlerstedt mit einem 4:0-Erfolg keine Chance.

Das Endspiel blieb über die reguläre Spielzeit buchstäblich ausgeglichen, denn einen Sieger gab es nach den regulären zehn Minuten noch nicht. Von der Neunmetermarkierung aus trafen die Osnabrücker schließlich einmal öfter als der Gegner aus Brakel und konnten den Siegerpokal von DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg entgegennehmen. Auch die Trophäe für den Besten Spieler des Turniers ging an einen Osnabrücker – an Jan Philipp Stoltmann. Als Bester Torwart wurde Rayk Paul (Ahlerstedt) ausgezeichnet.

Mit der Siegerehrung endete zugleich der bislang größte Cloppenburger Super-Cup. „Wir hatten ein sportlich überragendes Niveau in allen Altersklassen“, resümiert Mitorganisator Dieter Becker. „Dazu gab es ausgesprochen faire Spiele und nochmals gestiegene Besucherzahlen über alle Altersklassen hinweg. Das schreit nach einer Wiederholung.“ Tatsächlich wollen die Organisatoren schon bald erste Planungen für das neunte Turnier, das zweite um den Kaufland-Super-Cup im Jahr 2020 in Angriff nehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.