• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball: Der TVC ist nun ein Drittligist

20.05.2020

Cloppenburg Am 21. März verwehrte der Corona-Virus dem Handball-Oberligisten TV Cloppenburg die Chance, mit einem Heimsieg gegen den ATSV Habenhausen sich die Tabellenführung zurückzuholen. Danach stand der Rivale als Meister und Aufsteiger in die Dritte Liga fest, der punktgleiche TVC schaute zunächst in die Röhre. Am gestrigen Dienstag dann die Erlösung, die Belohnung für eine exzellente Saison: der TVC rückt mit der besten Bilanz aller zweitplatzierten Oberligisten in die Dritte Liga nach.

„Ein gerechter Ausgang. Wir haben unsere beste Saison gespielt, waren wochenlang Erster und hatten das Pech, gegen Habenhausen nicht mehr im Rückspiel kontern zu dürfen“, zeigte sich Trainer Barna-Zsolt Akacsos erleichtert und stolz auf sein Team, aber auch auf die Fans, die Sponsoren, das Management, die alle dazu beigetragen haben, dass das Unternehmen „Dritte Liga“ nun doch noch geklappt hat.

Aber der TVC-Coach, der die frohe Kunde in seinem Garten vernahm, denkt schon sofort wieder an die Zukunft. „Ich hatte schon einige Vorbereitungspläne im Kopf. Jetzt können wir konkret an die Arbeit gehen“, sagt Akacsos, der nächste Woche seine Schützlinge zum ersten gemeinsamen Lauf- und Krafttraining (unter Corona-Bedingungen versteht sich) sehen möchte. „Die Jungs waren auch während der Pandemie jeder für ich sehr fleißig und sind daher fit“, sagt Akacsos, der Anfang Juli mit dem harten Training beginnen möchte und die Trainingsintensität Drittliga-gemäß auf vier Einheiten in der Halle steigern möchte. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und auf völlig neue Gegner. Allerdings kenne ich einige der Trainer bereits aus meinem A-Lizenz-Lehrgang“, sagt Akacsos und genießt es, den Plan „Aufstieg Dritte Liga“ sogar um ein Jahr früher erfüllt zu haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Anspannung war groß und wuchs immer mehr, wie Maik Niehaus vom Teammanagement betonte. „Die Erleichterung wurde umso größer, als es endlich sicher war. Danach genießt man den Moment für sich und freut sich für die Mannschaft, die toll gearbeitet hat“, sagt Niehaus, der aber auch den großen Anteil des Managements und der Sponsoren herausstellte. „Umso schöner ist es, dass diese Leistung von den Zuschauer honoriert wird, wir von ihnen einen großen Rückhalt auch bei den Auswärtsspielen immer wieder erfahren haben“, sagt Niehaus, der stolz darüber ist, dass Cloppenburg sich zu einer großen Handball-Stadt entwickelt hat und deren Bedeutung nach dem Aufstieg noch größer werden könnte.

„Nun gilt es für uns, in der Dritten Liga zu etablieren. Dafür werden wir uns personell wohl noch auf zwei Positionen verstärken“, sagt Niehaus und sieht auf der halbrechten und halblinken Position in Absprache mit dem Trainer Qualitätsbedarf. Positiv für den TVC ist dabei die Planungssicherheit, denn die Vorgaben wie Trainingsintensität wie zuvor schon berichtet, sind maßgebend für Verhandlungen.

„Wir werden mit unserem Budget klug arbeiten müssen. Denn in der Oberliga lagen wir damit zwar im Vorderfeld in der Dritten Liga sicherlich weit hinten“, sagt Niehaus, hofft allerdings, dass trotz Corona-Pandemie auf dem Sponsoren-Sektor vielleicht sogar Verbesserungen möglich sind.

Problematischer dürfte da schon die Hallenfrage sein. Alle Unterlagen dazu liegen dem Verband zwar vor, aber wann nun tatsächlich gespielt wird, ist noch offen. Das erschwert die Planungen der Spiele in der vereinseigenen Halle Schulstraße und/oder der städtischen Halle Leharstraße. Hier besteht noch ein Klärungsbedarf.

Ole Harms, Kreisläufer und Torjäger im Team freut sich riesig auf die neue Herausforderung: „Geil – alle Mühen haben sich gelohnt. Ich bin stolz, in diesem Team den sportlichen Aufstieg erreicht zu haben. So richtig begreifen kann ich dies aber noch nicht.“

Sein Kollege Erik Gülzow: „So eine Entscheidung ist nur gerecht, nachdem wir so lange Erster waren, und wir das Spiel gegen Habenhausen nicht mehr machen konnten“, sagt der mit Harms zusammen Kapitän des Teams ist.

Corona-bedingt musste Gülzow seine Schulteroperation in Hannover verschieben, die auf Anfang Juli verschoben wurde. Danach und wenn endgültig feststeht, wo sein Referendariat stattfindet, klärt sich endgültig mit dem TV Cloppenburg, ob er bleiben wird, sagt Gülzow.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.