• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball: Höltinghausen feiert zehnten Saisonsieg

26.03.2019

Cloppenburg In der Handball-Landesliga der Frauen feierten beide Teams des Landkreises Heimsiege. Besonders die Cloppenburgerinnen ließen es krachen.

SV Höltinghausen - Elsflether TB 33:30 (15:15). Das Match gegen den direkten Tabellennachbarn war kein leichtes Unterfangen. In der Emsteker Sporthalle entwickelte sich eine offene Partie auf Augenhöhe. Beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo und erspielten sich zahlreiche Chancen.

Elisa Fangmann eröffnete die Torflut nach etwas mehr als einer Minute für die Gastgeberinnen. Fortan wechselte die Führung laufend, nach einer Viertelstunde stand es 7:7. Flott ging es weiter, auch wenn beide Mannschaften phasenweise ihren Schwächen zeigten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine eklatante Schwäche auf beiden Seiten waren die Siebenmeter: Weder Höltinghausen noch der Elsflether TB zeigten sich vom Strafpunkt aus wirklich treffsicher. Mit 15:15 ging es in die Pause.

Aus dieser kam der SV Höltinghausen besser zurück. Die Deckung wurde auf 5:1 umgestellt, was Vorteile bei den Tempogegenstößen brachte. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff war der SVH mit 19:16 erstmals leicht davongezogen. Neben der Deckung hatten die Höltinghauserinnen ein weiteres As im Ärmel – oder genauer gesagt im Tor. Denn Torfrau Louisa Reinke ließ die ETB-Offensive ein ums andere Mal mit schönen Paraden verzweifeln. Als Lena Walter in der 46. Spielminute einen Tempogegenstoß mit dem 25:20 abschloss, hatte auch ETB-Coach Sascha Klostermann genug: Er nahm eine Auszeit, um seine Mannschaft neu zu ordnen. Und das durchaus erfolgreich – Elsfleth kam zwischenzeitlich auf 27:29 heran. Doch viel mehr als ein kleines Aufbäumen war das nicht. Denn Höltinghausen blieb ruhig, spielte seinen Stiefel weiter herunter und ließ sich auch von einer vierminütigen Torflaute nicht beirren. In der Schlussphase zogen die Gastgeberinnen das Tempo erneut an und brachten den zehnten Saisonsieg unter Dach und Fach.

SVH: Schreider, Reinke - L. Walter (5/1), Mattke (3), Brockhaus (1), Felstermann (3), Ebendt (4), Fangmann (11), Wienken (1), Greten (2), Grabowicz (2), Richter, S. Walter (1).

TV Cloppenburg - ASC GW Itterbeck 39:14 (20:6). Den Frust über die Niederlage gegen Vorwärts Nordhorn eine Woche zuvor haben sich die Cloppenburgerinnen in einem 60-minütigen Powerplay gegen Itterbeck von der Seele geschossen. „Hut ab vor meiner Mannschaft“, zeigte sich TVC-Trainer Theo Niehaus nach dem Spiel begeistert. „Sie hat das ganze Spiel über Gas gegeben, genauso wie wir es uns unter der Woche vorgenommen haben.“

Itterbecks Trainer Hans Paust schwante schon zur 7:2-Führung für den TVC nach achteinhalb Minuten Übles, und er zog die Grüne Karte für eine Auszeit. Sein Plan, dadurch einen Bruch in den Angriffsfluss der Gastgeberinnen zu bekommen, ging aber nicht auf. Stattdessen zogen die auf 11:3 davon. „Man hat gemerkt, dass die Mannschaft hier richtig durchziehen wollte“, sagt Niehaus.

Mit 20:6 ging es in die Kabine. „Dort saßen wir, und die Spielerinnen waren sich einig, dass sie in der zweiten Halbzeit genau so weitermachen wollten“, sagt Niehaus. „Und das haben sie dann nach dem Wiederanpfiff auch gemacht.“ Lea Hilmer versenkte den Ball insgesamt achtmal im Itterbecker Netz, Maike Klein traf sechsmal und Maria Kalvelage fünfmal. Besonders herausstellen wollte Niehaus aber keine Spielerin. „Das war einfach eine fantastische geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte er. „Man hat gemerkt, um was es für sie geht.“

Mit dem Sieg hat die Mannschaft eine deutliche Duftmarke für den nächsten Spieltag gesetzt, wenn beim Tabellenführer HSG Osnabrück möglicherweise die Vorentscheidung über Meisterschaft und Aufstieg fällt. „Auf das Spiel bereiten wir uns in den kommenden Tagen intensiv vor“, erklärt Niehaus. „Und wir wissen jetzt schon, dass das ein ganz anderes Spiel werden wird.“

TVC: Backhaus, Gerst - Deeben, Büssing (4/2), Kohlsdorf (4/1), Bosmann (4), Klein (6), Hilmer (8), Klostermann (4), Kalvelage (5), Hobbie (1), Germann (3).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.