• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Handball: Knifflige Aufgabe für Landesligist TV Cloppenburg

13.12.2019

Cloppenburg Bevor es in die kurze Spielpause geht, wollen die Handballerinnen des TV Cloppenburg zum großen Wurf ausholen und ihr Heimspiel gegen BW Lohne (Samstag, 15 Uhr) gewinnen. In der Landesklasse steht für den BV Garrel II das Gastspiel am Sonntag, 15 Uhr, beim Wilhelmshavener SSV II an. In der Landesklasse Weser-Ems Nord der Männer geht es für den BV Garrel zur HSG Hude/Falkenburg. Die Partie beginnt am Samstag um 19 Uhr.

frauen

Landesliga, Weser-Ems: TV Cloppenburg - BW Lohne. Es ist eine richtungweisende Partie für den TV Cloppenburg. „Wenn wir was wollen, müssen wir da tunlichst gewinnen“, meint TVC-Coach Theo Niehaus.

Gegen Lohne gelte die gleiche Marschroute wie vor gut einer Woche gegen SFN Vechta II (23:24). „In der Abwehr ackern und mit Dampf nach vorne agieren. Doch diesmal über 60 Minuten, und nicht wie in Vechta nur über 55 Minuten“, sagt Niehaus, der sich zuversichtlich zeigt, dass seine Truppe die Aufgabe daheim gegen die Blau-Weißen wuppen wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lohne sei ein ähnliches Kaliber wie Vechta, so Niehaus. Man dürfe Lohne nicht ins Spiel kommen lassen. Vom Personal gibt es auch diesmal wieder ein paar Änderungen im Kader. Wiebke Neelen fällt weiter aus. Swetlana Lengutin, die es noch rechtzeitig zum Vechta-Spiel geschafft hatte, wird diesmal laut Niehaus aus privaten Gründen fehlen. Aus dem Kader der zweiten Mannschaft rückt Franziska Hohnhorst hoch. „Franzi kennt die Truppe und die Abläufe“, so Niehaus.

Landesklasse Weser-Ems Nord: Wilhelmshavener SSV II - BV Garrel II. Die Partie an der Jade ist zugleich das letzte Spiel in der Landesklasse Weser-Ems Nord der Frauen in diesem Jahr. Danach ruht in der Liga für knapp vier Wochen der Ball. Gewännen die Garrelerinnen, würden sie den fünften Saisonsieg einfahren. Doch aufgepasst, die Wilhelmshaverinnen können als Tabellenvorletzter jeden Zähler gut gebrauchen. Ihr Rückstand auf das rettende Ufer beträgt zwei Punkte.

männer

Landesklasse Weser-Ems Nord: HSG Hude/Falkenburg - BV Garrel. Erneut treffen die Garreler auf einen Gegner, in dessen Halle Harzverbot herrscht. Ein schlechtes Omen für den BV Garrel. „Ohne Backe haben wir in den vergangenen anderthalb Jahren, seitdem ich in Garrel bin, erst ein Spiel gewonnen“, erinnert sich Garrels Spielertrainer Michael Siemer. Er ist gespannt, wie es diesmal laufen wird. In der vergangenen Saison habe sein Team das Spiel bei der HSG verloren und daheim gewonnen.

Vom Personal her muss Siemer auf seinen Torhüter Patrick Tapken verzichten. Ersetzt wird er durch Hermann Koch, der kurzfristig aushilft. „Es ist schön, dass sich Hermann bereit erklärt hat, auszuhelfen“, freut sich Siemer.

Der für die Begegnung reaktivierte Koch ist ein echter Haudegen. Er gehörte zu der legendären Truppe des TV Cloppenburg III, die in der Saison 2005/2006 den Kreispokal gewann. Seinerzeit besiegten die Cloppenburger im Endspiel ihren damaligen Kreisliga-Rivalen RW Damme II 27:25.

Bereits in den zwei Spielzeiten zuvor (2004/2005 und 2003/2004) hatten die TVCer jeweils das Endspiel erreicht, aber stets gegen BW Lohne II verloren. Zum damaligen Pokalsieger-Kader des TV Cloppenburg III gehörten unter anderem so ausgebuffte Akteure wie Torhüter Martin Hennig und Frank Mensing.

Doch zurück in die Gegenwart: Der Gegner HSG Hude/Falkenburg sei nicht von Pappe, findet Siemer. „Das ist eine gute und von der Leistungsstärke her ausgeglichene Mannschaft.“ Die HSG Hude/Falkenburg gewann am vergangenen Wochenende ihr Heimspiel gegen den Fünften TSG Hatten-Sandkrug II mit 23:22.

Der Garreler Spielertrainer Michael Siemer hofft unterdessen darauf, dass sein Team in der Abwehr kompakt agiert, um so dem Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen. „Das ist für uns einfach das A und O“, sagt er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.