• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Gäste kontern sich zum Sekunden-Erfolg

02.10.2017

Cloppenburg Nur noch knapp 40 Sekunden sind im Spiel der Handball-Oberligisten zwischen Gastgeber TV Cloppenburg und dem TV Neerstedt zu spielen: Ballbesitz TVC beim Stand von 27:27; Erik Gülzow geht in die Deckung, um Sekunden herunterzuspielen – gut so. Doch den nächsten Versuch bekommt Marc Schulat wegen Schrittfehler abgepfiffen. Neerstedt kontert über Spielmacher Andrej Kunz, der auf Linksaußen Niklas Lüdeke spielt, der zum 28:27-Sieg trifft – zwei Sekunden vor dem Ende.

Riesenjubel im Lager der Gäste, kollektive Depression beim TV Cloppenburg, der dank einer Steigerung nach der Pause die Partie hätte gewinnen können. „Doch so ist es im Sport: Mal ist es das Paradies, mal ist es die Hölle“, sagte TVC-Trainer Barna-Zsolt Akacsos und wollte Kritik an den Unparteiischen nicht aufkommen lassen. So stellte sich später beim Blick auf das Video heraus, dass der Pfiff gegen Schulat korrekt war. Der Trainer des TVC nahm seinen Unglücksraben bewusst in Schutz. „Erst seit Mittwoch trainiert er mit dem Team, daher fehlt ihm die Bindung noch.“ Weiter ehrte es den Coach, dass er als fairer Verlierer seinem Kollegen Björn Wolken gratulierte und die sportlichen Fehler seines Teams ansprach. Wolken wiederum war natürlich glücklich: „In der letzten Auszeit habe ich meinen Jungs gesagt, dass sie an den Erfolg glauben sollen.“

Denn in einem gutklassigen Duell verstand es der Gastgeber nicht, die Fehlerquote, die beim Triumph in Edewecht so niedrig war, zu wiederholen. „Daran müssen wir arbeiten, müssen vor allem dem Druck, zu Hause gewinnen zu müssen, besser widerstehen“, sagte Akacsos.

So war es im ersten Abschnitt ein Abnutzungskampf auch der Nerven. Zwar führte der TVC zunächst knapp mit einem Treffer, ehe sich Schwächen im Rückzugverhalten zeigten, was Neerstedt in einige Kontertreffer ummünzte. Doch dann raffte sich der TVC wieder auf, setzte sich mit einer 5:0-Serie auf 18:16 ab, dem der Gast das 17:18 vor der Pause folgen ließ.

Der TVC stellte um von einer 6:0-Deckung auf 5:1 meist mit Erik Gülzow vorgeschaltet, was den Gast zu einigen Fehlabschlüssen führte. Doch als beim 22:20 eine Überzahl nicht genutzt wurde und eine 25:22-Führung (49.) auch nicht für Ruhe beim TVC sorgte, witterte der Gast Morgenluft, zumal Harms seinen zweiten Siebenmeter nach der Pause beim Stand von 25:24 ausließ (51.) und somit nur zwei von fünf Strafwürfen im gegnerischen Netz landeten, während der Gast seine beiden „Marken“ verwandelte – in diesem Duell spielentscheidende Faktoren.

„Die Niederlage ist für uns keine Katastrophe. Wir sind noch nicht so weit, das Niveau wie im Spiel in Edewecht stets zu bringen“, so Akacsos.

TVC: Buschmann, Albecht, Planck (n.e.) -Harms (4/1), Lugosi (2), Koopmeiners (2), Danielzik (3), Freese (7/1), Schmidt (1), Schulat (4), Siemer, Gülzow (1), de Raad (3).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.