• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Aufstrebender Bundesligist zu Gast in Cloppenburg

06.08.2019

Cloppenburg Erneut zieht es den Handball-Oberligisten TV Cloppenburg in die Halle Leharstraße, um an diesem Donnerstag (Beginn: 19.30 Uhr) hochkarätigen Besuch zu empfangen. Denn mit dem Bundesligisten MT Melsungen als Testspielgegner konnte das Team um den sportlichen Leiter Maik Niehaus seine guten Kontakte nutzen.

Weil die Gäste an diesem Mittwoch nach Bremen zu einem Trainingslager anreisen und am Samstag und Sonntag dort mit dem Bundesligisten Frisch Auf! Göppingen, dem TSV Hannover-Burgdorf und dem Bergischer HC um den Detrax-FM-Cup spielen, passte der Termin. „Ich habe den Kontakt mit Melsungen über den Organisator des Turniers in Bremen, den ich sehr gut kenne, herstellen können“, sagte Niehaus. Er freut sich besonders darüber, mit dem Tabellenfünften der vergangenen Bundesliga-Saison, der damit für den Europapokal qualifiziert ist, einen sehr starken und attraktiven Gegner in die Leharhalle lotsen zu können.

„Melsungen ist zwar vom Namen her noch nicht so bekannt wie Flensburg-Handewitt, Kiel oder Magdeburg, hat aber noch viel vor, besitzt einen guten Sponsor im Rücken und ist eine Mannschaft mit Zukunft“, sagt Niehaus. So hoffen die Gastgeber, mit diesem attraktiven Angebot die Leharhalle mit vielen Fans und mit toller Atmosphäre füllen zu können, wie Ende Januar, als die Oberligapartie gegen den späteren Meister und wieder dritte Liga spielenden OHV Aurich damals gut 2000 Besucher verfolgten.

Dem Handball-Kenner wird viel geboten, so ist Melsungen unter anderem auf der Torhüterposition mit Johan Sjöstrand (Schweden) und Nebojsa Simic (Montenegro) exzellent besetzt. Bekannt ist, nicht nur seiner 2,10 Meter Länge wegen, Finn Lemke. Der dürfte als 19-Jähriger bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen in der Oberliga auf einige heutige TVC-Akteure getroffen sein. Bekannt sein dürfte unter anderem auch der Ex-Europameister und gefürchtete Siebenmeter-Schütze Tobias Reichmann wie auch die beiden einzigen Neuzugänge – Stefan Salger (Eulen Ludwigshafen) und Nationalspieler Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf, jeweils Rückraum rechts).

Melsungen befindet sich schon in sehr guter Form, wie der Sieg im Finale des Sparkassen-Cups in Rotenburg/Fulda am vergangenen Sonntag gegen den SC Magdeburg (25:24 nach Siebenmeterwerfen) bewies. Mit dabei ist auch Nationalspieler Julius Kühn, der vor der Heim-WM mit Kreuzbandriss ausfiel. „Julius braucht jetzt viel Spielpraxis“, sagt Bernd Kaiser, in Melsungen für Kommunikation und Medienkontakt zuständig, der obendrein seit Jahrzehnten Hallensprecher bei Handballspielen der Nationalmannschaft ist wie beim WM-Titelgewinn 2007 in der Köln-Arena.

„Wir haben das Angebot, in Cloppenburg zu spielen, gerne angenommen, bei einem sehr ambitionierten, für uns aber völlig unbekannten Gegner testen zu können“, sagte Kaiser.
 Eintrittskarten gibt es unter: www.tickets.tvc-handball.de oder auch bei Reher Brillen und Intersport Cloppenburg. Die Karten kosten zehn Euro. Rentner, Studenten, Schüler, Jugendliche und Kinder zahlen fünf Euro (ein Nachweis mit Lichtbild ist erforderlich).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.