• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

TVC erwartet starken Neuling

15.12.2018

Cloppenburg Jahresabschluss in der Handball-Oberliga der Männer – mit dem Neuling HSG Delmenhorst kann der TV Cloppenburg (Samstag, 19.45 Uhr, Halle Schulstraße) den Fans einen sehr attraktiven Gegner präsentieren. „Ich freue mich riesig, denn es könnte eine ganz harte Aufgabe, eine echte Herausforderung für uns werden“, sagt TVC-Trainer Barna-Zsolt Akacsos, dessen Team nach der ernüchternden 26:30-heimpleite vor 14 Tagen gegen die HSG Barnstorf/Diepholz zuletzt mit einem 33:28-Sieg beim TSV Bremervörde wieder schnell in die Erfolgsspur zurückgefunden hat.

Diese Reaktion sei auf dringend erforderlich gewesen, um dem Aufsteiger Paroli bieten zu können. Nicht das ausgeglichene Punktekonto der HSG (jeweils sechs Siege und Niederlagen, 331:330-Tore) sondern die Bilanz von vier Siegen aus den letzten fünf Spielen machen Delmenhorst zum Team der letzten Wochen, als unter anderem Barnstorf/Diepholz mit 32:28 besiegt wurde.

Nur die letzte Partie ging verloren – knapp verloren, denn der Gegner hieß Drittliga-Absteiger und Spitzenreiter OHV Aurich. Dabei hatte die HSG ihren Gast am Rande der ersten Niederlage gehabt und hätte wohl für die Überraschung gesorgt. Wenn nicht Tim Coors, den Akacsos als den besten Spieler der Liga auf der halbrechten Position bezeichnet, nach einem Foul an Paul Jordan die rote Karte gesehen hätte (46.). Delmenhorst führte in einem Duell zweier bärenstarker Abwehrreihen 18:16, lag bis dahin ständig in Führung und musste sich am Ende doch mit 21:23 geschlagen geben. Für Aurich der knappste seiner bisherigen zwölf Erfolge.

„Delmenhorst hat enormes Potenzial und dies zuletzt beweisen können. Wir müssen alles zeigen, um zu gewinnen“, sagt Akacsos, der in Bremervörde angesichts der großen Überlegenheit beruhigt allen Akteuren reichlich Anteil gewährte, sich für die Heimpleite gegen Barnstorf/Diepholz zu rehabilitieren.

Die Trainingswoche verlief wunschgemäß. Erik Gülzow hat nach langer Verletzungspause sein Comeback in Bremervörde gut überstanden, Torwart Nils Buschmann dürfte nach seiner Armverletzung wohl wieder mitwirken. Damit wird der TVC in Bestbesetzung antreten, was gegen einen starken Gegner um Tim Coors, der nach der roten Karte (ohne Bericht) nicht gesperrt ist, sowie starken Torhütern und einem exzellenten Kreisläufer Michael Schröder dringend erforderlich sein wird, um mit einem Sieg in die anschließende Weihnachtsfeier zu gehen.

Danach wird noch bis zum 20. Dezember trainiert, ist dann bis zum 3. Januar Pause. Am Dienstag, 15. Januar, findet beim TvdH Oldenburg ein erstes Testspiel statt, am Donnerstag, 17. Januar, wird zu Hause gegen den Elsflether TB geprobt. Eine dritte Partie ist bei der HSG Wilhelmshaven vorgesehen. Am Samstag, 26. Januar, mit dem Spiel gegen den Spitzenreiter OHV Aurich – dann aber in der Leharhalle – startet der TV Cloppenburg ins Handballjahr 2019.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.