NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volleyball: TVC erneut in der Rolle des Außenseiters

03.02.2018

Cloppenburg /Hannover Harte Prüfung für den Volleyball-Drittligisten TV Cloppenburg – Teil 2: Nach dem mit 0:3-Sätzen verlorenen Heimspiel gegen den Spitzenreiter BSV Ostbevern dürfte die Anforderung an diesem Samstag ab 20 Uhr bei SF Aligse (Sporthalle Lehrte Mitte) kaum minder groß werden.

Für Trainer Panos Tsironis ist diese Herausforderung sogar noch erheblich größer geworden, denn der Gastgeber – entstanden aus einem Zusammenschluss von SpVg Laatzen, VC Nienburg und GfL Hannover – ist zu Hause bislang ungeschlagen. Acht Heimspiele, acht Siege, darunter ein 3:1 gegen Ostbevern, dem Aligse zurzeit nur um einen Punkt hinterherläuft. Dieser Abstand entstand vor einer Woche, als beim ASV Senden ein 15:7 im Tiebreak zum 3:2-Erfolg notwendig wurde wurde.

„Auswärts mag unser Gegner anfällig sein, aber zu Hause in der engen Halle ist es sehr schwer, die Konzentration hochzuhalten – quasi mit dem Publikum im Nacken“, denkt Tsironis mit Schrecken an die Duelle gegen GfL Hannover an gleicher Stätte. Aber es gibt noch andere Gründe, warum der Trainer sein Team, das als Tabellensiebter knapp die Hälfte an Punkten als der Gegner auf dem Konto hat, als Außenseiter betrachtet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Gegen Ostbevern haben wir viel zu wenig von dem realisiert, was wir uns im Training vorgenommen und erarbeitet haben“, kritisierte Tsironis. Mehr Mut und Selbstvertrauen in die eigene Leistung, aber auch mehr Bissigkeit und eine bessere Einstellung seien diejenigen Elemente, die es braucht, um in Aligse für eine Überraschung sorgen zu können. Dabei müsse vor allem im Block sowie in der Feldabwehr mehr Konzentration und Beständigkeit kommen. Dann wäre mehr möglich als im November, als der TVC das Hinspiel mit 1:3-Sätzen (24:26, 25:19, 19:25, 11:25) verlor. Vor allem im vierten Satz konnte der Tabellenzweite damals schalten und walten, wie er wollte.

„Aligse hat eine sehr klug aufbauende Mannschaft, die immer wieder gute Lösungen im Spiel findet und kaum Schwächen besitzt“, sagt Tsironis. Er kann in Hannover fast jene Mannschaft einsetzen, die zuletzt gegen Ostbevern spielte. Jana Eilers, die fehlte, ist wieder zurück, dafür allerdings muss der TVC auf Irene Wessels aus beruflichen Gründen verzichten.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.