• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

TVC setzt seinen Erfolgsweg fort

05.11.2018

Cloppenburg /Hatten-Sandkrug Auch wenn es diesmal nicht wie gegen den VfL Fredenbeck zu einem glanzvollen Sieg kam, so war Trainer Barna-Zsolt Akacsos mit dem 31:26 (19:14)-Erfolg beim starken Neuling der Handball-Oberliga, TSG Hatten-Sandkrug, zufrieden. „Als es eng wurde, haben diesmal Spieler wie Mark Schulat und Vincent Saalmann, der ein exzellentes Spiel bot, viel Verantwortung übernommen“, freute sich der TVC-Trainer, dass sein breiter Kader den Ausschlag für den ersten Auswärtserfolg in dieser Saison gegeben hat.

Für Kapitän und Regisseur Tobias Freese allerdings lief es nicht so gut, denn er musste nach 40 Minuten mit Verdacht auf Waden- oder Achillessehnenverletzung passen. Bereits nach zehn Minuten musste Nils Buschmann im Tor des TVC wegen einer Zerrung aufgeben. Dennoch startete der Gast gut, wenngleich Hendrik Legler während der ersten Halbzeit im Tor kaum eine Hand an den Ball bekam, dafür aber die gut funktionierende 3:2:1-Deckung ihm viel Arbeit abnahm. Vor allem der vorgezogen agierende Saalmann bot nicht nur in der Deckung eine starke Vorstellung, er wurde am Ende mit acht Treffern als Linksaußen bester TVC-Schütze, wobei ihm ein Tor sogar von der Rechtsaußenposition gelang, als Eddy de Raad kurzzeitig pausierte, und Saalmann ihn würdig vertrat. Nach dem 7:6 (16.) baute Cloppenburg den Vorsprung bis zur Pause kontinuierlich auf 19:14 aus.

Doch die ersten zehn Minuten nach dem Wechsel, beim TVC oft die schwächste Phase, konnte der TVC die Führung nicht weiter ausdehnen, ließ unter anderem zwei Siebenmeter aus und häuften sich die Fehlpässe. Hatten-Sandkrug, angeführt von Spielmacher Andre Haake (10/3 Tore), wurde sicherer, verkürzte auf 17:19 (34.) und machte aus einem 20:25 (45.) nach 51 Minuten tatsächlich den 25:25-Ausgleich. Dabei hatte sich TVC-Keeper Legler gewaltig gesteigert, was sich nach dem Ausgleich entscheidend positiv auswirken sollte. Trainer Akacsos stellte um, ließ Niels-Uwe Hansen auf der Mittelposition agieren und setzte auf Mark Schulat, der die Verantwortung übernahm, als im Angriff die Spielzüge nicht mehr gelangen. Mit seiner Wurfkraft setzte er drei der letzten fünf TVC-Treffer zum 31:26-Erfolg.

„Es war eine gute Mannschaftsleistung. Sehr positiv ist festzuhalten, dass wir von der Bank aus immer wieder starke Kräfte bringen können – ein großer Vorteil für uns“, sagte Akacsos.

Er freut sich besonders darüber, dass viele TVC-Anhänger den Weg nach Sandkrug gefunden hatten, um ihr Team lautstark zu unterstützen. Mit Erfolg, als Saalmann mit dem 31. Tor seine Leistung krönte.

TVC: Buschmann, Legler - Koellner (1), Harms (6/2), Witt (2), Danielzik, Freese (1), Tapken, Schulat (6), Hansen (2), Saalmann (8), de Raad (5), Lugosi, Krix.

An diesem Samstag, 19.45 Uhr, kommt es in Cloppenburg zu einem weiteren Höhepunkt. Dann wird der Tabellenzweite, der TV Bissendorf-Holte, erwartet.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.