• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Historie: Auf Schusters Rappen durch die umliegenden Dörfer

18.08.2020

Cloppenburg In der unmittelbaren Nachkriegszeit geht es für die Menschen ums Überleben. Der Hunger ist groß und tagtäglich treffen auf dem Cloppenburger Bahnhof überfüllte Züge ein. Es sind auch Menschen darunter, die Hamsterkäufe machen. Sie tauschen Wertgegenstände gegen Brot, Kartoffel und Speck ein. Auch Adolf Scheidt unternimmt Hamsterfahrten. Aber nicht mit dem Zug, sondern auf Schusters Rappen oder mit dem Drahtesel.

Fußballschuhe

Ihn zieht es in die umliegenden Dörfer wie zum Beispiel nach Sevelten und nach Elsten. Eines Tages traf er auf seiner Tour einen Soldaten der Royal Air Force. Beide kamen ins Gespräch. Schnell kam das Thema auf Fußball, und ehe sich Scheidt versah, drückte ihm der Soldat ein Paar Fußballschuhe in die Hand. Es war ein Geschenk. „Zwar viel zu groß, und vorne mit einem Loch versehen. Aber das war mir ziemlich egal. Ich hatte endlich mein erstes Paar Fußballschuhe“, erinnerte sich Scheidt zu seinen Lebzeiten noch gut an diesen Moment zurück.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erinnerung

Der am 4. Februar 2018 verstorbene Cloppenburger Fußball-Torjäger Adolf Scheidt wäre am 17. August diesen Jahres 90 Jahre alt geworden. Anlässlich dieses Ehrentages und seiner beeindruckenden sportlichen Laufbahn blickt unsere Redaktion in einer mehrteiligen Serie auf die fußballerische Laufbahn Scheidts beim BVC und bei Preußen Münster zurück. In diesem Serien-Teil „Adolf Scheidt – Torjäger mit Herzblut“ geht es um seine Zeit in der A-Jugend des BVC.

Jene unmittelbare Nachkriegszeit spülte Scheidt und seine Mitstreiter aus der A-Jugend des BVC schon frühzeitig ins Rampenlicht. In der Saison 1946/1947 überzeugten die Talente auch überregional. Die Mannschaft gewann die oldenburgische Jugendmeisterschaft. Dank des Titelgewinns zog der BVC um Keeper Hans Hochartz und Adolf Scheidt in die Endrunde um die damalige norddeutsche Meisterschaft ein. „Ganz Cloppenburg war damals von den Spielen der Jugend begeistert“, heißt es in der Chronik des BVC zum 50-Jährigen Bestehen.

Doch den Titel sollte der BV Cloppenburg nicht gewinnen. Die Cloppenburger unterlagen Bremerhaven 1893 im Endspiel im Bremer Weserstadion. Somit war die norddeutsche Fußballmeisterschaft futsch. Doch Scheidts Laune sollte sich wieder aufhellen.

Debüt in der Ersten

Kurze Zeit nach dem verlorenen Finale gegen Bremerhaven debütierte er als 17-Jähriger in der ersten Männer-Mannschaft des BV Cloppenburg. Der Gegner hieß Kickers Offenbach und gastierte zu einem Freundschaftsspiel in Cloppenburg. Die Kickers, damals in der erstklassigen Oberliga Süd beheimatet, unterlagen beim Außenseiter 1:2. Scheidt kam in jener Partie als Linksaußen zum Einsatz. Gut ein Jahr später war Scheidt wieder dabei, als die Cloppenburger erneut prominente Gäste hatten. Der VfR Mannheim wurde zu einem Freundschaftsspiel vorstellig, und der BVC gewann 3:2.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.