• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

TV Cloppenburg will Anschluss halten

10.01.2020

Cloppenburg /Höltinghausen /Garrel /Friesoythe Kurz war die Winterpause für die Handballer, die bis auf die Männer des Oberligisten TV Cloppenburg und die des Landesklassisten HSG Friesoythe an diesem Wochenende wieder um Punkte kämpfen.

Handball, Frauen Landesliga: BW Lohne - TV Cloppenburg (Samstag, 19.30 Uhr, Halle An der Kirchenziegelei). Das Hinspiel vom 14. Dezember dürfte den Spielerinnen noch in Erinnerung sein, als beim 25:22-Erfolg der Gast aus Lohne erst in den letzten zehn Minuten in die Knie gezwungen wurde. „Auf diese Hartnäckigkeit müssen wir uns einstellen, zumal Lohne zu Hause noch gefährlicher ist“, warnt Trainer Theo Niehaus vor dieser Aufgabe.

Er fordert viel Leidenschaft und höchste Konzentration ein. Vor allem müsse die Abwehr sich besser auf die Rückraumschützin Amelie Bredehorst einstellen, die mit 13 Treffern Lohne fast allein im Spiel hielt. Auch wenn einige Spielerinnen fehlen werden mit Maike Klein (Fußverletzung), Wiebke Neelen (privat verhindert) und Katrin Hobbie (Rippenprellung) war der Coach mit der Vorbereitung durchaus zufrieden.

Im einzigen Testspiel am vergangenen Dienstag beim Oberligisten Wilhelmshavener SSV konnte sich das Team gut auf die schwere Aufgabe in Lohne einstellen und unterlag mit nur fünf Toren Differenz.

SV Höltinghausen - GW Itterbeck (Samstag, 18 Uhr, Halle Ostlandstraße 17). Duell der Tabellennachbarinnen – aber der Gastgeber und Rangsiebte (12:10-Punkte) muss aufpassen, vom Gegner (11:9) nicht mit einem Sieg überholt zu werden. Vor allem das Hinspiel solle ihr Team besser nicht zum Maßstab nehmen, meinte Trainerin Kerstin Wichmann. „Da sind wir mit kleinem Kader hingereist, haben alles richtig gemacht und souverän gewonnen. Das könnte im Rückspiel schwieriger werden“, sagte Wichmann. Damals gewann der SVH in Wilsum bei Itterbeck mit 29:20 (19:11), trat mit nur neun Feldspielerinnen und einer Torhüterin an.

Doch diesmal wird die junge Tabea Lampe, die damals ein klasse Spiel ablieferte, nicht im Tor stehen können, denn sie muss wegen Meniskusproblemen pausieren. Ebenfalls fehlen wird Pauline Grabowicz, die Schmerzen im Nacken- und Halsbereich quälen. Erfreulicher ist der längere Ausfall von Laura Mattke: Sie ist schwanger.

Wichmann hofft, dass die anderen Spielerinnen, einige haben ihre Erkältungen allmählich überwunden, am Samstag gegen den robusten Gegner gut bestehen, dabei vor allem das Tempospiel und die Pässe an den Kreis effektiv verhindert werden. Mit einem entspannten Testspiel gegen SW Osterfeine, das der SVH gewann, spielte sich das Team gut ein.

Landesklasse Nord: BV Garrel II - SC Ihrhove (Samstag, 19.30 Uhr, Halle St.-Johannes-Straße). Große Personalprobleme zwangen die BVG-Reserve, Partien verlegen zu lassen, so findet das Spiel beim TuS Esens am Samstag, 1. Februar, um 18 Uhr und das Derby zu Hause gegen die HSG Friesoythe am Samstag, 28. März, um 17 Uhr statt. Trainerin Lena Marks ist zuversichtlich, mit einem Sieg den Tabellenfünften aus Ihrhove überflügeln zu können.

Allerdings war die Besetzung beim 31:22-Sieg im Hinspiel doch ein wenig stärker, denn nach ihrer Fingeroperation muss Toptorjägerin Alisha Aumann wohl noch 14 Tage auf ihren nächsten Einsatz warten. Doch vielleicht kann Lisa Noack aus dem Oberligakader, die nach ihrer längeren Sperre mehr Spielpraxis bekommen soll, sie gut ersetzen. Ferner wird Kerstin Deeken das Team unterstützen und Mareike Hülskamp beruflich bedingt fehlen, während Luisa Hogeback frühestens ab Februar mitwirken kann. Da Torhüterin Christina Bruns weiterhin ausfällt, wird Lisa Fischer durchspielen müssen.

HSG Friesoythe - SF Larrelt (Samstag, 17.15 Uhr, Halle Schulstraße in Altenoythe). Das Hinspiel verlor die HSG mit 21:34 (7:16) – es war der erste Auftritt des Neulings. Mittlerweile hat sich die Mannschaft von Trainer Stefan Stratmann gut eingelebt, wollte nun im Rückspiel deutlich besser abschneiden.

Aber die Voraussetzungen haben sich verschlechtert, da durch Schwangerschaften und privat bedingt einige Spielerinnen fehlen und wohl maximal ein Kader mit neun Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen zur Verfügung steht. Ob dabei Wiebke Willmann nach ihrer Babypause auf Anhieb mitwirken wird, lässt der Trainer offen.

„Es wird nicht einfach. Wenn wir im Gegensatz zum Hinspiel die erste und die zweite Welle des Gegners besser in den Griff bekommen, könnte eine Revanche gelingen“, sagte Stratmann, der mit seinem Team erst sieben Spiele absolvierte, während der Tabellenvierte Larrelt bei elf Spielen auf 12:10-Punkte kommt, während Friesoythe es bislang auf 6:8-Punkte bringen konnte. Mittlerweile sind die drei Nachholspiele terminiert: TuS Esens - HSG (Samstag, 29. Februar, 18 Uhr), HSG - SC Ihrhove (Dienstag, 3. März, 19.30 Uhr) und BV Garrel II - HSG (Samstag, 28. März, 17 Uhr).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.