• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BVC rutscht bis kurz vor Abstiegszone ab

03.12.2018

Cloppenburg /Jena Anstelle eines Punktes haben sie am Sonntag nur Frust mit auf die Heimfahrt genommen: Die Zweitliga-Fußballerinnen des BV Cloppenburg mussten nach einem Last-Minute-Tor eine 1:2-Niederlage beim USV Jena hinnehmen. Und die tut nicht nur besonders weh, weil das Team der Trainerinnen Tanja Schulte und Imke Wübbenhorst lange mit 1:0 geführt und den entscheidenden Treffer kurz vor Abpfiff kassiert hatte, sondern auch, weil es zwei Spiele vor der Winterpause nur noch einen Platz über der Abstiegszone steht. „Bitterer geht’s kaum“, sagte Schulte. „Ein Remis wäre gerecht gewesen.“

Dabei hatte in Thüringen für den Gast alles so gut begonnen: Der BVC stand besser als zuletzt gegen den 1. FC Köln und ging schon in der sechsten Minute in Führung. Jannelle Flaws hatte Tempo aufgenommen und in die Mitte gepasst, von wo Lisa Josten zur BVC-Führung einschoss.

Zwar mussten die Cloppenburgerinnen anschließend die ein oder andere heikle Situation überstehen, aber sie wären durch Agnieszka Winczo auch beinahe 2:0 in Führung gegangen. Zudem wurde die polnische Nationalspielerin einmal im gegnerischen Strafraum festgehalten, aber einen Strafstoß gab es in dieser Phase nicht.

Nach der Pause versuchte Jena, richtig Druck aufzubauen, aber der BVC kämpfte und ließ nicht viel zu. Allerdings fiel dann in der 57. Minute doch der Ausgleich. Lisa Seiler war an Michelle Meyer vorbeigezogen und hatte den Ball in die Mitte gepasst, so dass Sandra Müller vollstrecken konnte. Nun hätte der USV durchaus zum 2:1 treffen können, aber auch die Gäste zeigten, dass sie gewinnen wollten. Kurz vor Schluss sah dann jedoch alles nach einem Unentschieden aus, mit dem der BVC seinen Zwei-Punkte-Vorsprung auf die Thüringerinnen gehalten hätte, aber es kam anders.

In der 90. Minute kam es zu einem Freistoß, den die Gastgeberinnen als Flanke in den Strafraum brachten. Und dort war offenbar etwas schiefgelaufen, war doch nicht wie zugeordnet Anna Johanning im Kopfballduell mit Susann Utes gefordert, sondern „BVC-Küken“ Emilia Reck. „Da steht plötzlich unsere jüngste und kleinste Spielerin gegen Jenas kopfballstärkste Spielerin“, traute Schulte ihren Augen nicht. Und – wenig verwunderlich – wusste sich Reck nur mit einem Foul zu helfen. Seiler ließ sich die Chance nicht entgehen, ihr Team aus der Abstiegszone zu schießen, indem sie den fälligen Elfmeter verwandelte.

„Man kann da niemandem einen Vorwurf machen“, sagte Schulte zum Abschluss, „aber wir haben zurzeit von der Bank einfach zu wenig zuzusetzen. Da geht es immer nur darum, Löcher zu stopfen.“ Am kommenden Sonntag (11 Uhr) spielt der BVC bei Titelanwärter 1899 Hoffenheim II.

BVC: Fischer - Meyer, Luker, Moraitou, Dimitriou - Johanning, Kishikawa - Josten, Flaws, Müller (68. Reck) - Winczo.

Sr.: Karoline Wacker (Großerlach).

Steffen Szepanski
Lokalsport
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2810

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.