• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

MSC Cloppenburg holt DM-Titel

15.04.2019

Cloppenburg Geschafft, die MSC Cloppenburg Fighters sind Deutscher Meister im Paarfahren. Das Speedwayteam der beiden Teammanager Manfred Bäker und Thore Weiner setzte sich am Samstag in der heimischen Speedway-Arena an der Boschstraße gegen sechs andere Teams durch.

„Am Ende war es eine enge Kiste, aber jetzt bin ich überglücklich“, freute sich Bäker über die feinen Leistungen, die seine drei Fahrer Martin Smolinski, René Deddens und Lukas Fienhage an diesem sehr kalten Abend geboten hatten. Aufgrund der widrigen Wetterbedingungen waren wohl auch nur knapp 500 Zuschauer gekommen, um diese Meisterschaft zu sehen.

MSC-Vorsitzender Burkhard Timme war gleichfalls voll des Lobes: „Das war eine Visitenkarte für den Bahnsport, die Zuschauer haben heute Abend spannende Rennen gesehen. Unser Team hat eine tolle Mannschaftsleistung geboten, ich bin überglücklich.“

Mit Martin Smolinski hatte der Club wieder ein Ass im Ärmel, welches voll stach. Der Münchener Speedway-Profi fuhr fünf Läufe für den MSC und gewann fünfmal. Das waren schon mal 20 höchst wichtige Punkte im Kampf um den Titel.

Auf zehn Punkte kam René Deddens, der in seinem dritten Lauf Pech mit einer durchgebrannten Kupplung hatte. Der Ur-Cloppenburger erwies sich im letzten und entscheidenden Lauf als fairer Sportsmann und überließ Youngster Lukas Fienhage seinen Platz. Smolinski und Fienhage gewannen gegen Stephan Katt und Sandro Wassermann vom AC Landshut, wonach die Meisterschaft feststand.

„Wir sind im Team sehr fair miteinander umgegangen“, sagte Deddens später, „jeder von uns sollte seine Einsatzzeiten haben.“ Auch Smolinski, der schon bei den „Night of the Fights“ seine Erfolge in der Speedway-Arena feierte, war angetan von diesem Rennabend. „Wir haben ein super Top-Team, das hat hier wirklich Spaß gemacht, ich bin immer wieder gern beim MSC Cloppenburg“, meinte der Langbahn-Weltmeister von 2018.

Tobias Kroner kehrte als Teammanager des Emsland Speedwayteams Dohren an seine alte Wirkungsstätte zurück. Ein sehr starker Kai Huckenbeck siegte im Stechen gegen Lukas Baumann (Stralsund) und brachte dem Team Platz drei der Meisterschaft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.