• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Nach 38 Jahren zurück im Ligabetrieb

31.03.2018

Cloppenburg Wenn die MSC Cloppenburg Fighters in ihrem einzigen Heimrennen am nächsten Samstag, 7. April, um 17 Uhr im nationalen Team Cup antreten, können die Cloppenburger Fans nach 38 Jahren erstmals wieder eine eigene Speedway-Ligamannschaft anfeuern. Damals gehörten noch die heute 80-jährige Clublegende Jan Käter als Kapitän sowie Ehrenpräsident Günter Hegger als Betreuer zum Team.

Speedway-Infos

Ermäßigungen: Jugendliche bis 16 Jahre und Schwerbehinderte mit Ausweis zahlen beim Team Cup ermäßigt fünf Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Im Fokus steht bei der Veranstaltung der Sport. So verzichtet der MSC bewusst auf Video-Leinwände, Lasershows und Feuerwerk. Ein Sicherheitshinweis: Zuschauer dürfen keine Glasflaschen oder andere Glas-Behältnisse mit ins Stadion nehmen. Ebenso sind Laserpointer, Pfefferspray, Mikrofone und Waffen nicht gestattet, dafür aber Getränke in Plastikflaschen oder Tetra-Paks.

In den letzten acht Jahren bereitete der Club diesen Neueinstieg akribisch vor und entwickelte sich mit der jährlichen „Night of the Fights“ zu einem der Speedway-Veranstalter in Deutschland. „Jetzt ist es an der Zeit, mit einer eigenen Liga-Mannschaft den nächsten Schritt zu wagen“, sagt MSC-Präsident Burkhard Timme. „Wir und die ehrenamtlichen Mitglieder haben genügend Erfahrung gesammelt, sind eingespielt und wissen, was zu tun ist, um ein zweites Rennen in unserem Stadion durchzuführen und was es heißt, sein eigenes Speedway-Team im Ligabetrieb zu etablieren. Der Team Cup ist für uns genau der richtige Einstieg und dient in erster Linie dazu, jungen deutschen Nachwuchstalenten eine Möglichkeit zu geben, sich im Rennmodus mit den erfahrenen Piloten zu messen“, so Timme weiter.

In diesem Jahr treten national neun Mannschaften in der inoffiziellen 2. Bundesliga des Speedway-Sports an. In vier Rennen der Saison müssen sich die Fighters pro Rennen gegen je drei Teams behaupten. Los geht es gleich mit dem Heimrennen gegen die Gäste aus Güstrow, Neuenknick und Dohren. Auf letzteres Team freuen sich die Cloppenburger ganz besonders. Das Speedway-Team Emsland aus Dohren, angeführt von Teammanager und Ex-MSC-Pilot Tobias Kroner, kommt mit dem deutschen Meister Kevin Wölbert und Vize-Meister Kai Huckenbeck aus Werlte in die Soestestadt.

Aber auch der MSC rollt mit seiner Bestbesetzung ans Startband. Lokalmatador und Kapitän René Deddens gilt als erfahrenster Pilot im Aufgebot der Cloppenburger. Ihm zur Seite stehen Langbahn-Team-Weltmeister 2017 und Jungtalent Lukas Fienhage aus Lohne, der die Bahn schon gut aus der Jugend und seinen beiden letzten Teilnahmen an der „Night of the Fights“ kennt, sowie Mads Hansen aus Dänemark, der in der letzten Saison den Langbahn-Weltmeistertitel der Junioren C in der 250ccm-Junioren-klasse einfuhr. Mads gilt als Top-Talent und hat in dieser Saison einen Profivertrag in der stärksten Liga der Welt in Polen in der Tasche.

Gemäß den Regularien des Team Cups ist die vierte Position durch einen Junioren-C-Fahrer zu besetzen. Diesen Platz vergaben Teammanager Manfred Bäker und Thore Weiner für das erste Rennen an Jonny Wynant aus Lindern. Der Junioren-B-Weltmeister (2017) konnte im Training und im ersten Rennen der Saison gleich überzeugen und holte sich den Sieg beim ersten ADAC-Weser-Ems-Cup-Wertungslauf in Werlte. Als Reserve-Fahrer wurden Dominik Möser sowie Kevin Lück in der Juniorenklasse für die Fighters nominiert.

Stark einzuschätzen sind auch die Teams der „Hexen“ aus Neuenknick mit Danny Maßen, der das Cloppenburger Oval bereits bestens kennt sowie Steven Mauer. Die Güstrow „Torros“ gehen mit dem wohl erfahrensten Junior Ben Ernst an den Start.

Um 17 Uhr beginnt am Renntag die Fahrervorstellung, und gegen 17.15 Uhr werden die Hauptrennen gestartet. Bereits am Vormittag ab 11 Uhr fahren die Junioren B (125ccm) ihre Wertungsläufe um die Norddeutsche Bahnmeisterschaft. Hier sind mit Marlon Hegener und Tom Meyer auch Cloppenburger Junioren dabei.

Am darauffolgenden Sonntag starten die Nachwuchsklassen im zweiten Rennen des ADAC-Weser-Ems-Cups. Bei den Junioren A gehen Max Streller und Carl Wynant für den MSC an den Start. Die Vereinsfarben des MSC bei den Junioren B vertreten auch am zweiten Renntag Marlon Hegener, Tom Meyer und Heidi Stolzenberg. Bei den Junioren C sind Kevin Lück, Fabian Heinemann, Jonny Wynant, Michelle Köhler, Jason Sobolewitsch sowie Jan Meyer für den MSC mit von der Partie. Rennbeginn ist 13.30 Uhr, und der Eintritt ist am Sonntag kostenlos.

Für das Hauptrennen am Samstag um den Team Cup gibt es keine Karten im Vorverkauf, sondern lediglich an der Tageskasse. Diese öffnet um 9 Uhr. Der Eintritt kostet zehn Euro inklusive Programmheft und gilt für Steh- und Sitzplatz. Es gilt, wer zuerst kommt, mahlt zuerst. (weitere Infos, siehe Kasten).

Weitere Nachrichten:

Cup | MSC Cloppenburg | MSC | ADAC

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.