• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Speedway-Spektakel wieder am Samstag

28.07.2018

Cloppenburg Wenn die „Night of the Fights“ (NOTF) am 1. September erstmals nach drei Jahren wieder um 19 Uhr an einem Samstagabend gestartet wird, können sich die Fans wieder auf ein Speedway-Spektakel der Extraklasse mit einem renommierten internationalen Fahrerfeld freuen. Alle Hoffnungen der Cloppenburger Fans liegen in diesem Jahr auf den erfahrenen René Deddens und Robert Lambert aus England. Die Clubfahrer des MSC kennen die Heimbahn aus dem Effeff und brennen darauf, sich vor heimischem Publikum und lauter Kulisse zu beweisen. Ob deren Vereinskollege Lukas Fienhage ebenfalls am Start sein wird, ist noch offen.

Deddens überzeugte in dieser Saison bereits als Kapitän des neu geschaffenen Teams der MSC Cloppenburg Fighters. Der erst 20-jährige Engländer Robert Lambert befindet sich sogar wahrscheinlich schon jetzt in der Form seines Lebens. Gerade erst gewann er das zweite Rennen der Speedway-Europameisterschaft-Finalserie und positionierte sich damit auf einem aussichtsreichen dritten Gesamtrang. Mit der Nationalmannschaft holte er in diesem Jahr die Silbermedaille in der Team-Weltmeisterschaft. Und nicht zuletzt wurde er britischer U-21-Meister und zugleich britischer Meister in der Seniorenklasse, was zuvor bislang keinem Britten jemals gelungen war.

Die Teilnahme des jungen Cloppenburger Shooting-Stars Lukas Fienhage ist noch fraglich, da eine Nominierung des MSC-Fahrers für die Team-Weltmeisterschaft auf der Langbahn als wahrscheinlich gilt. Die WM findet zeitgleich zur Night of the Fights im französischen Morizes statt.

Die Konkurrenz der Cloppenburger Speedway-Asse bei der NOTF ist auch in diesem Jahr wieder groß. Das verantwortliche Team des MSC hat schon jetzt ganze Arbeit geleistet und Top-Piloten aus dem In- und Ausland verpflichtet. Ein Altbekannter ist der Bayer Martin Smolinski, der die begehrte Trophäe in Cloppenburg bereits 2016 gewinnen konnte. Mikkel Bech aus Dänemark holte den Pokal im letzten Jahr in atemberaubender Manier und will seinen Titel unbedingt verteidigen. Damit stehen die Sieger der letzten beiden Jahre wieder am Band und gelten als Favoriten.

Ein Wörtchen mitzureden haben auch der Schwede Tomas H. Jonasson und Adrian Gala aus Polen. Jonasson kommt mit Grand-Prix-Erfahrung und Gala mit einem Sieg in Teterow in 2017 sowie ausgezeichneten Leistungen in der polnischen Liga.

Luke Becker gilt als hoffnungsvoller Nachwuchsfahrer aus den USA und wird frischen Wind in die Kurvenfights bringen. Steve Worrall aus England und der Finne Timo Lathi sind bereits bekannte Gesichter in Cloppenburg. Der britische Nationalfahrer Worrall schaffte 2016 den Einzug ins Finale, und Lathi belegte im letzten Jahr den dritten Platz.

Um 19 Uhr beginnt am Rennabend die Fahrervorstellung, und um 19.30 Uhr werden die Hauptrennen gestartet. Nach dem letzten Zieleinlauf gibt es in diesem Jahr wieder ein großes Feuerwerk.

Der Vorverkauf fürs Rennen bei der Tourist-Info Cloppenburg (Telefon   04471/15256, E-Mail: tourist-info@lkclp.de) startet am Montag, 6. August, und läuft bis Freitag, 24. August. Sitzplatz-Tickets kosten 25 Euro (inklusive Programmheft). Diese Plätze sind erfahrungsgemäß schnell vergriffen. Stehplätze gibt es für 18 Euro, Jugendliche bis 16 Jahre und Schwerbehinderte mit Ausweis zahlen ermäßigt zehn Euro, Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt. Der MSC empfiehlt allen Zuschauern frühzeitig zu kommen.

Alle Infos zum Flutlichtrennen:


     www.msc-cloppenburg.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.