• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

neue NWZ-Serie: Aufstieg und Fall des BV Cloppenburg

25.11.2020

Cloppenburg Unsere Redaktion nimmt in ihrer neuen Serie „Aufstieg und Fall des BVC“ die Geschehnisse des BV Cloppenburg von der Gründung bis in die Gegenwart genau unter die Lupe. Anhand von historischem Bildmaterial, dem Fundus aus dem NWZ-Archiv und den schriftlichen Unterlagen zeichnen wir die Entwicklung des Clubs detailliert nach. Der erste Teil beschäftigt sich mit den Anfangsjahren des Clubs.

Als der Ballspielverein Cloppenburg am 23. März 1919 aus der Taufe gehoben wurde, passierte dies in einer Gaststätte. Es war das Lokal Mietze. Der Fußballsport hatte seinerzeit noch nicht den Stellenwert gehabt, wie es heute der Fall ist. In jenen Jahren, kurz nach dem Ende des ersten Weltkrieges, hatten die Menschen ganz andere Sorgen, als einem Lederball hinterherzujagen. Doch nach und nach bekam „König Fußball“ eine stattliche Anzahl an Untertanen.

15 teilnehmer

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So auch in Cloppenburg, wo rund 15 Teilnehmer der Gründungsversammlung des BVC beiwohnten. Wer noch nicht alt genug war, um eine Kneipe betreten zu dürfen, drückte sich am Fenster die Nase platt, um zu erfahren, was in der Schankwirtschaft vor sich ging. Schließlich war die Bevölkerung aufgrund der Anzeige eines Fußball-Freundes in einer Zeitung auf diese Versammlung aufmerksam geworden.

Der erste Vorstand des BVC sah wie folgt aus: August Imsiecke (Vorsitzender), Josef Hawickhorst (Schrift- und Kassenführer) und dann gab es noch Engelbert Eckhoff. Er übernahm den Posten des Spielwartes.

Die Pioniere zeigten sich bereits zu Anfang erfinderisch. Um für ihren Sport zu werben, veranstalteten sie so genannte „Übungsspiele“. Gespielt wurde auf dem Marktplatz an der Eschstraße. Rund zwei Monate vergingen, ehe das erste Freundschaftsspiel angepfiffen wurde. Dies führte die Cloppenburger nach Vechta. Der gastgebende Gegner hieß Olympia Vechta und war ein Gymnasialsportverein. Vechta gewann 3:0. Am 19. Juni des gleichen Jahres bot sich dem BVC vor heimischer Kulisse die Chance zur Revanche.

„heißhunger“

Wie groß der „Heißhunger“ der Cloppenburger Bevölkerung auf Fußball war, zeigte die damalige Zuschauerzahl. Rund 500 Zuschauer sahen eine knappe 3:4-Niederlage des BVC. Zur Halbzeitpause hatten die Cloppenburger 3:2 geführt. Den ersten BVC-Sieg gab es dann am 13. Juli, als die Cloppenburger den BV Quakenbrück (3:2) bezwangen.  Vorschau auf den zweiten Teil: Das Jahr 1920 brachte dem BV Cloppenburg erste Veränderungen. Das Design der Trikots ist auch ein Thema. Zudem wurde ein Zimmer des Central-Hotels zur Umkleide-Kabine umfunktioniert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.