• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

WSV-Sportler reißen im Wasser 151,6 Kilometer ab

31.05.2018

Cloppenburg /Oldenburg Die Athleten des Wassersportvereins (WSV) Cloppenburg haben am Wochenende ihre große Ausdauer unter Beweis gestellt. Beim 24-Stunden-Schwimmen im Oldenburger Freibad am Flötenteich kam das WSV-Team auf 151,6 Kilometer und wurde damit Dritter.

Ziel des Wettbewerbes war, innerhalb der 24 Stunden so viele Meter wie möglich zu schwimmen. Es konnte im Team mit maximal acht Schwimmern oder auch für sich allein geschwommen werden. Der WSV trat mit acht Aktiven unter dem Namen „Die neongrüne Seite der Macht“ an. Als Ziel setzte es sich 100 Kilometer.

Am Samstag um 10 Uhr gab es das Startsignal und bereits beim Sonnenuntergang gegen 22 Uhr hatten die Neongrünen ihr Ziel gepackt. Dann war für die kleinen Cloppenburger erst einmal Nachtruhe angesagt. Trainerin Stephanie Thölken hingegen schwamm auch in der Nacht noch einen Kilometer nach dem anderen. Sie wollte unbedingt den Sieg in ihrer Altersklasse holen und ihr Team in der Rangliste weiter nach vorne bringen. Am morgen dann sprangen auch die restlichen sieben Teammitglieder wieder ins Becken und schwammen weitere Kilometer.

Am Sonntag um 10 Uhr war der erlösende Schlusspfiff zu hören. Mit unglaublichen 188 900 Metern gewannen die „Unbeholfenen Pinguine“ vor den „Huntehaien“ mit 167 800 m. Die Cloppenburger eroberten dank eines klasse Endspurts aller Teammitglieder Rang drei von 22 Teams.

Alle Schwimmer in den Teams nahmen automatisch an den Einzelwertungen teil. Hier erreichten Lucy Weber und Kimberly Büter mit jeweils 13 100 Metern in der Wertungsklasse „Kaulquappe“ (Jahrgänge 2009/10) den zweiten Platz. Bei den „Flinken Flossen“ (2007/08) durfte Hannah Fangmann mit 23 700 m den Siegerpokal entgegennehmen.

Dank durchgeschwommener Nacht hatte Stephanie Thölken ihr Ziel erreicht und mit 37 100 m in der Wertungsklasse Master 1 den ersten Platz erreicht. In der Gesamtwertung aller weiblichen Teilnehmer wurde sie Dritte. Einen weiteren Pokal brachte Joel Negura mit nach Hause. Er gewann die Wertungsklasse „Yolo-Gang“ (2004 - 2006) mit 18 700 m klar. In der männlichen Jugend (1998 - 2003) erreichten Moritz Fangmann (Platz vier; 18 600 m), Jan Gruchala (Platz fünf; 14 100 m) und Marius Ripke (Platz sechs; 13 200 m) mit tollen Leistungen gute Plätze.

->  Über Pfingsten hatte der Wassersportverein ein Zeltlager auf dem Platz am Seminarhaus Nordloh in Apen veranstaltet. Die teilnehmenden Kinder lernten, wie man Feuer macht und es absichert, wie man sich einen Wasserfilter oder ein Floß baut, wie man Erste Hilfe leistet und vieles mehr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.