• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

BVC-Frauen in der ersten Viertelstunde überrumpelt

20.08.2018

Cloppenburg /Saarbrücken Aller Anfang ist schwer, der in der eingleisigen Zweiten Frauenfußball-Bundesliga wohl auch. Denn mit 1:3 (1:2) unterlag der BV Cloppenburg beim 1. FC Saarbrücken, kann sich aber damit trösten, bei einem selbst ernannten Titelanwärter verloren zu haben. Dennoch fand Tanja Schulte, die mit Trainerin Imke Wübbenhorst die Mannschaft betreut, diese Niederlage zwar verdient, aber auch ärgerlich.

Ärgerlich darum, weil in der ersten Viertelstunde der Gast sich von „Dauerfeuer“, wie es Schulte beschrieb, hat beeindrucken lassen. „Da war zu viel Respekt vor unserem Gegner zu spüren“, sagte Schulte, die schon nach drei Minuten den ersten Gegentreffer verzeichnen muste.

Jacqueline De Backer, vor dem Spiel noch als beste Torschützein der Liga Süd in der vergangene Saison geehrt, machte da weiter, wo sie in der Saison 2017/2018 aufgehört hatte. Ein Ball von der rechten Seite erwischte sie im Rücken von Nandine Luker stehend und vollendete unhaltbar. Das beruhigte Saarbrücken und nervte Cloppenburg, das gewaltig unter Druck stand. Nach 15 Minuten erhöhte Julia Matuschewski auf 2:0, ehe etwas Ungewöhnliches sich ereignete.

Schiedsrichterin Ines Apelmann (Alzey), die vor zwei Jahren noch das DFB-Pokalfinale geleitet hatte, schied verletzt aus. Assistentin Vanessa Schleicher übernahm, aber ein Assistent an der Linie musst aus dem Publikum geholt werden.

Dies alles sollte sich aber nicht negativ aus das Spiel auswirken. Allmählich fing sicher der BVC, startete einige Angriffe, musste allerdings stets auf der Hut sein, wenn De Backer antrat. Pech für die Gäste, als sich Sarah Geerken verletzte. Charoula Dimitriou vertrat sie. Dennoch hielt der Gast die Partie nun offener und konnte zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt verkürzen. Nach einem Eckball von Lisa Josten stand Neuzugang Natsuki Kishikawa goldrichtig und köpfte ein (44.)

Das gab Rückwind und Zuversicht, aber es fehlten zunächst die Chancen. Als Kishikawa in der 59. Minuet Jana Radosvljevic bediente, wurde ihr Schuss von Torhüterin Christina Ehl zur Ecke entschärft. Dann war die Torjägerin wieder an der Reihe, als der BVC auf der Außenbahn nicht störte, gelangte der Ball auf De Backer und ließ die bete BVC-Spielerin, Torhüterin Vanessa Fischer, mit dem 3:1 keine Chance (73.). Damit war die Partie zwar entschieden, aber der BVC kämpfte und hatte Pech, als Jessica Müller aus kurzer Distanz an der Torhüterin scheiterte (80.). Ein 2:3 hätte für eine turbulente Schlussphase sorgen können.

Tore: 1:0 De Backer (3.), 2:0 Matuschewski (15.), 2:1 Kishikawa (44.), 3:1 De Backer (73.).

BVC: Fischer - Moraitou, Geerken (31. Dimitriou), Luker, M. Meyer (71. J. Müller), Josten, Kishikawa, Johanning, Winczo, Flaws, Radosavljevic.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.