• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Trainerduo setzt auf flexible Marschroute

23.08.2018

Cloppenburg Peter Siemer, der zusammen mit Klaus Ebel die A-Junioren-Fußballer des BV Cloppenburg in der Niedersachsenliga coacht, macht sich nichts vor, wenn er auf die Punktspielserie angesprochen wird: „Wir erwarten eine ausgeglichene Liga“, sagt Siemer. Was für ein Potenzial in der Liga steckt, macht er unter anderem an den Ergebnissen einiger Niedersachsenligisten im Pokal fest. So erinnert er an den Sieg des VfL Bückeburg gegen den Bundesligaabsteiger Eintracht Braunschweig. Im selben Atemzug erwähnt er den guten Auftritt des VfL Westercelle, der einen Landesligisten 8:0 besiegt hat. Der VfL Westercelle ist am Samstag, 25. August, ab 16 Uhr der erste Gegner des BVC beim Punktspielauftakt.

„Zehn-Stunden-Tag“

Ein Termin, den die Trainer und Spieler des BVC herbeisehnen. Siemer und Co. hoffen darauf, dass viele Zuschauer erscheinen werden. Ein Besuch lohnt sich, meint der Trainer. „Ich persönlich finde es fantastisch, wie hoch das Tempo im Spiel ist. Wie viele riskante, spielerische Ansätze teilweise zu sehen sind, und mit welch enorm großen Herzblut die Jungs bei der Sache sind“, so Siemer.

Stimmt, für die Niedersachsenliga lassen sich die Spieler viel gefallen. Während andere Altersgenossen lieber auf dem Sofa abhängen oder mit Freunden etwas unternehmen, sieht so ein Spieltag der BVC-Talente ganz anders aus. Ein Auswärtsspiel in Lüneburg zum Beispiel sei mit allem Drum und Dran mit einem „10-Stunden-Tag“ zu vergleichen, findet Siemer. Somit hätten Siege bei diesen Spielen aufgrund des hohen Aufwandes noch einmal eine ganz andere Bedeutung für die Mannschaft, sagt Siemer weiter. Neben den langen Auswärtstouren haben auch die Derbys gegen Lohne und Rehden ihren ganz eigenen Charme, weiß Siemer.

In der Spitzengruppe erwartet das Cloppenburger Trainerduo den 1. SC Göttingen 05 sowie JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen. Außerdem haben sie JFV Rehden mit seinem neuen Trainer Drilon Gashi auf dem Zettel. „Für weitere Überraschungen können aus meiner Sicht Treubund Lüneburg und JFV Norden sorgen“, meint Siemer.

Schnell Punkte sammeln

Doch welches Saisonziel hat der BVC, nachdem der Club in der letzten Saison für viel Furore in der Liga gesorgt hatte? Siemer hält diesbezüglich lieber den Ball flach. Das Ziel sei, möglichst schnell ausreichend Punkte zu sammeln, um einen Puffer nach unten zu haben. „Was dann nach oben geht, bleibt offen“, sagt Siemer. Mit der Brechstange gehen er und Ebel in Sachen Saisonziel nicht vor. Zumal in einer ausgeglichenen Liga viele Kleinigkeiten entscheidend sein werden. „Daher setzen wir uns nicht unter Druck, sondern rufen alles ab und versuchen immer, das optimale rauszukriegen“, berichtet der BVC-Trainer. Er sei optimistisch, weil dies die Jungs auch so vorleben.

Intakte Moral

In den Testspielen gab es zwar einige Leistungsschwankungen, doch die Cloppenburger berappelten sich stets wieder. Sie ließen sich auch von Rückständen nicht kleinkriegen und zogen konsequent ihr Spiel durch. Insgesamt sind Siemer und Ebel mit dem Verlauf der Sommervorbereitung sehr zufrieden. „Alle Neuzugänge machen einen guten Eindruck“, so Siemer. Gerade die acht Spieler, die das dritte Jahr unter ihm trainieren, gehen voran und geben allen Neuen besonders gute Hilfestellungen. „Sie fungieren als Ansprechpartner für mich und Klaus, was uns die Arbeit enorm erleichtert“, sagt Siemer.

Flexibel agieren

Die taktische Marschroute der Cloppenburger sieht vor, dass sie nicht nur auf einer Straße unterwegs sind. „Wir sind relativ flexibel, können mehrere System vorweisen, und die Jungs haben schon einen gut aufeinander abgestimmten Spielstil entwickelt“, berichtet Siemer. Grundsätzlich gelte es, über eine gute Ordnung zu jeder Spielphase und einen klaren Plan mit dem Ball zum Erfolg zu kommen. Darüber hinaus wurden auch Standards in verschiedenen Variationen trainiert.

Siemer bezeichnet den vorhandenen Kader als ausgeglichen, der ein hohes spielerisches Potenzial besitze. „Wenn es am Ende der Saison wieder ein paar Spieler in die erste Herren schaffen, wäre das für uns alle ein Klasse-Erfolg“, findet Siemer. Von Verletzungssorgen blieb der Kader bisher weitestgehend verschont. Einzige Ausnahme ist die Personalie Delano Damerow. Dieser hatte sich im Pokalspiel schwer am Knöchel verletzt. Der Ausfall Damerows wiege schwer, sagt Siemer. Zumal Damerow schon im letzten Jahr Führungsaufgaben übernommen habe. Zudem sei er mit seinem ruhigen Spielstil und seiner starken Kommunikation auf dem Platz eine der prägenden Figuren gewesen. Tom Lizenberger (Muskelverletzung) musste indes kurzfristig passen.

Hohe Durchlässigkeit

Aus dem Umfeld des Clubs erhält die Mannschaft eine gute Unterstützung, sagt der Cloppenburger Trainer. Eine wichtige Stütze sei hierbei der Jugendförderverein. Wichtig für die Spieler und Trainer sei zu sehen, dass es eine Durchlässigkeit in den Herrenbereich gibt.

So kamen bereits in der letzten Saison Spieler aus der U-19 zum Einsatz. Diese Durchlässigkeit sporne die Spieler des aktuellen Kaders natürlich an, betont Siemer. Und diese Durchlässigkeit ist auch nicht einfach so dahergesagt. Torsten Bünger und Olaf Blancke, die die erste Herren trainieren, setzen ganz bewusst auf die Jugend.

Bereits im Testspiel der Oberligamannschaft gegen die Sportfreunde Sevelten (3:1) tauchten gleich mehrere A-Junioren im Kader auf. In Sevelten kamen Hannes Tiemann, Simon Klinker, Lucas Abel, Jan-Ole Rahenbrock und Rami Kanjo zum Einsatz. Die Testspiele der BVC-A-Junioren im Überblick (Stand: 15. August 2018): JFV Bremerhaven - BVC 3:2, Hansa Friesoythe - BVC 3:4, SW Oldenburg Erste Herren - BVC 1:3, SC Spelle-Venhaus - BVC 1:2, BVC - JLZ Emsland 1:4.

Der BVC-Kader Phil Schütte, Maurice Tessmann, Hannes Tiemann, Hannes Breher, Delano Damerow, Simon Klinker, Mika Ostendorf, Maximilian Hoffmann, Kai Felix, Felix Schnurpfeil, Arman Mohammadi, Jan-Ole Rahenbrock, Andreas Gergert, Maik Schefer, Lasse Koop, Lucas Abel, Tom Lizenberger, Rami Kanjo, Justin Heinz, Henry Iddau

Trainer: Peter Siemer und Klaus Ebel

Torwart-Trainer: Jens Abel

Anzahl älterer Jahrgang: zehn Spieler. Anzahl jüngerer Jahrgang: zehn Spieler.

Neuzugänge Phil Schütte (TuS Eversten), Maurice Tessmann (VfL Wildeshausen), Kai Felix (VfL Herzlake), Felix Schnurpfeil (Quitt Ankum), Arman Mohammadi (1. FCR 09 Bramsche), Lasse Koop (JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte), Henry Iddau (SG Emstek/Höltinghausen).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.