• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Triathlon komplett nach Löningen verlegt

05.09.2018

Cloppenburg Nach einem Wasserschaden ist das Cloppenburger Soestebad – wie berichtet – vorerst bis Ende des Jahres geschlossen. Aquakurse fallen aus, die Senioren müssen auf ihr Frühschwimmen verzichten, Familien auf ihren Sonntagnachmittag-Ausflug ins Wasser, Sportschwimmer auf ihr Training. Und was machen eigentlich die Schulen, die jetzt irgendwie den ausfallenden Schwimmunterricht kompensieren müssen? Die NWZ hat nachgefragt.

Hart hat es bereits einige Sportprofil-Zwölftklässler am Clemens-August-Gymnasium (CAG) getroffen. Diese hatten eigentlich für Sonntag, 26. August, einen Triathlon – Schwimmen, Radfahren, Laufen – in Cloppenburg geplant. Vom Wasserschaden erfuhren sie zwei Tage vorher – und die Note des Triathlons sollte eigentlich ins Abitur einfließen.

Doch es habe noch ein Happy End gegeben, weil die Veranstaltung in einem wahren Kraftakt kurzfristig am 2. September komplett in Löningen über die Bühne gebracht worden sei, berichtete CAG-Direktorin Annette Ovelgönne-Jansen am Dienstag der NWZ. Schüler, Eltern und CAG-Lehrer, deren Kollegen am Copernicus-Gymnasium sowie die Bediensteten des Löninger Bads hätten gemeinsam an einem Strang gezogen: Alle Regularien und Streckenabmessungen seien innerhalb von einer Woche von Cloppenburg auf die Löninger Verhältnisse übertragen worden. „Die Schulgemeinschaft ist dadurch gestärkt worden. Die Schüler haben gelernt, in der Gruppe Dinge selbst in die Hand zu nehmen“, kann Ovelgönne-Jansen der misslichen Situation noch etwas Positives abgewinnen.

Darüber hinaus müssen auch die Stundenplaner am CAG zurzeit mächtig schwitzen: Alle sechsten Klassen – diese sind an der Schule zurzeit mit Schwimmunterricht dran – müssen anderweitig betreut und untergebracht werden: So habe die Schule noch Lücken in den Hallenzeiten in den Sporthallen an der Bahnhofstraße und an der Leharstraße bekommen können, so Ovelgönne-Jansen.

Problematisch sei, dass einige wenige Sechstklässler, die noch nicht schwimmen könnten, jetzt keinen Unterricht im Bad hätten. Und auch die Nichtschwimmer-AG für Schüler im Jahrgang fünf, die eigentlich im November starten sollte, müsse nun abgeblasen werden.

Improvisieren ist derweil auch an der Grundschule St. Andreas angesagt. Für diejenigen dritten Klassen, für die zurzeit der Schwimmunterricht ausfällt, ist nun Bewegung in der Sporthalle angesagt – die St.-Andreas-Sporthalle an der Dechant-Brust-Straße wird einfach doppelt belegt. Der ausgefallene Schwimmunterricht für die von der Soestebad-Schließung betroffenen Klassen solle in der vierten Klasse nachgeholt werden, so Schulleiter Ingo Götting. Und auch die Schwimmgruppe im Rahmen der Ganztagsbetreuung müsse nun vorläufig den Betrieb einstellen.

Vier fünfte bzw. sechste Klassen sind derweil an der Oberschule Pingel Anton betroffen. „Wir überlegen zurzeit in jede Richtung. Die Kinder werden nicht auf der Straße stehen“, sagte Schulleiter Johannes Bockhorst. Planmäßig sei man unter anderen bereits in den Sporthallen an der Sevelter Straße, in Stapelfeld und im Galgenmoor vertreten. Möglicherweise gebe es dort noch Hallenzeiten. Bockhorst will die betroffenen Schüler in Bewegung halten, Schwimmtheorie-Unterricht solle es nicht geben.

Carsten Mensing
Cloppenburg
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2801

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.