• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Speedway: Echte Feinkost für Fans des Motorsports

15.09.2017

Cloppenburg Stars satt beim McDonalds-Supercup: Das Teilnehmerfeld der diesjährigen Night of the Fights ist definitiv etwas für Feinschmecker. Gastgeber MSC Cloppenburg hat dafür gesorgt, dass nur die besten Zutaten aus Großbritannien, Finnland, Frankreich, Dänemark, Polen, Australien, Russland, Schweden und natürlich Deutschland an diesem Freitag ab 19.30 Uhr das Hauptmenü bilden. Ab 20 Uhr sorgen Top-Speedwayfahrer der 500ccm-Klasse aus den genannten Ländern dafür, dass es in der MSC-Arena an der Cloppenburger Boschstraße heißer hergeht als in der Hitze einer Restaurant-Küche.

Ob die Veranstaltung für den viermaligen Sieger und Lokalmatador Tobias Kroner schwer zu verdauen sein wird, bleibt abzuwarten. Schließlich fährt der Emsländer seine letzte Night of the Fights, und da kann schon mal angesichts der tollen Publikumsunterstützung in Cloppenburg Wehmut aufkommen. Das Duell mit Kroner dürfte für die Konkurrenz aber auch diesmal kein Zuckerschlecken werden. Und ein Sieg zum Abschied wäre für den Dohrener natürlich ein Erfolg, der besonders süß schmeckt.

Aber es gibt genug starke Fahrer, die Kroner die Krone, oder in diesem Fall besser das Sahnehäubchen, zum Abschied vor der Nase wegschnappen wollen. Ein hartes Brot dürfte für den Emsländer werden, sich gegen die Knäckebrot-Kämpfer Fredrik Lindgren und Antonio Lindbäck durchzusetzen. Die beiden Schweden sind mehrmalige Grand Prix-Sieger und in diesem Jahr bereits Vizemeister der Speedway-Team-WM geworden.

Ob Mikkel Bech aus Dänemark genügend Smörrebröd gegessen hat, um der Konkurrenz die Butter vom Brot zu nehmen, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall ist der EM-Endrunden-Teilnehmer als letzter der 16 Sportler ins Fahrerfeld gerückt. Und es heißt ja: Die Letzten werden die Ersten sein.

Vielleicht lässt er sich aber auch von Martin Smolinski abkochen. Der mehrfache deutsche Meister ist schließlich Titelverteidiger in Cloppenburg und hat sich 2014 ein echtes Filetstück auf den Teller gezogen. Er wurde in Neuseeland erster deutscher Grand Prix-Sieger.

Aber auch alle anderen Teilnehmer werden sicher wieder fahrerische Feinkost servieren. So etwa bis 23 Uhr, dann ist das Rennen gegessen. Aber auf den Hauptgang folgt natürlich noch die Nachspeise: die After-Race-Party.

->  „Junges Gemüse“ ist in Cloppenburg auch am Start: Ab 15 Uhr fahren die Teilnehmer der Juniorenklassen quasi als Aperitif um den Finaleinzug. Die Finals stehen um 19.50 Uhr an.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.