• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Nikolausdorf-Garrel verliert 1:5

14.11.2018

Cloppenburg Einige Spiele waren hart umkämpft, aber am Ende gab es ein deutliches Ergebnis: Die Herren 30-Tennisspieler des Regionalligisten TC Nikolausdorf/Garrel haben am Wochenende 1:5 bei Victoria Hamburg verloren.

Damen 30

Oberliga, Essener TV - TV Berenbostel 5:1. Mit ihrem konzentrierten und nahezu fehlerlosen Spiel ließ Essens Nr. 1 Nicole Kannen (6:0 6:0) ihrer Kontrahentin keine Chancen. Auch ihre Teamkolleginnen zeigten großartige Leistungen, so dass es nach den Einzeln schon 4:0 stand. Anna Middendorf (7:5, 6:2) gelang trotz Schwierigkeiten im ersten Durchgang ein verdienter Zwei-Satzsieg. Daniela Bruns (6:1, 6:1) und Nicole Ostendorf (6:0, 6:3) überzeugten ebenfalls. Sie erspielten sich das dritte Mal in Folge jeweils einen glatten Zweisatzsieg. Sie gaben damit in ihren bisher gespielten Einzeln nie mehr als drei Spiele ab.

Im Doppel siegten Kannen/Melanie Budke klar in zwei Durchgängen, während sich Ostendorf/Katrin Korfhage-Nacke (6:1, 3:6, 6:10) knapp geschlagen gaben.

Herren 30

Regionalliga Nord-Ost, Victoria Hamburg - TC Nikolausdorf-Garrel 5:1. Gegen die starke Victoria musste der TCNG ohne seine erkrankte Nummer 2, Marc-Oliver Cyganek, antreten. Daniel Rolfes (6:7, 6:3, 10:4), der selbst überaus druckvoll spielt, sah sich einem starken Kontrahenten mit kraftvollen Schlägen gegenüber. In dem temporeichen Match ging Rolfes schnell mit 5:2 in Führung. Dann verlor er seine Sicherheit, und sein Gegner konnte den Satz noch im Tiebreak für sich entscheiden. Im zweiten Satz wurde Rolfes für seine erhöhte Risikobereitschaft belohnt. Im Match-Tiebreak ließ er dann keinen Zweifel an seiner Spielstärke mehr aufkommen, und sein Gegner machte zu viele Fehler.

Christoph Bullermann (3:6, 4:6) fand auch aufgrund der ungewohnten Bodenverhältnisse nicht zu seinem Spiel und hatte vor allem im ersten Satz Probleme mit den Aufschlägen seines Kontrahenten. Im zweiten Satz kam er besser zurecht, nach dem entscheidenden Break war er allerdings geschlagen.

Marco Schlicker (1:6, 3:6) hatte dem sehr sicheren Spiel seines Gegners im ersten Satz nichts entgegenzusetzen. Im zweiten Durchgang kam er zwar besser in die Partie, doch es reichte nicht.

Igor Grabowski (2:6, 3:6), der sich momentan in einer tollen Verfassung befindet, kam ebenfalls nicht mit den Bodenverhältnissen zurecht. Dennoch entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem beide Kontrahenten ihre Chancen hatten. Am Ende verlor Grabowski etwas unter Wert.

Im ersten Doppel lagen Schlicker/Grabowski (7:6, 4:6, 6:10) schnell mit 0:5 hinten. Dann starteten sie jedoch eine starke Aufholjagd und holten sich dennoch den ersten Satz. Im weiteren Verlauf setzte sich jedoch die Cleverness und vor allem das starke Netzspiel der gegnerischen Nummer 1 durch.

Das zweite Doppel Rolfes/Dennis Willenborg hatte dem sehr gut aufeinander abgestimmten Spiel der Hamburger kaum etwas entgegenzusetzen. Nach einem relativ ausgeglichenen ersten Satz war die Niederlage am Ende verdient.

Verbandsliga, TV Bösel - TV RG Sögel 4:2. Mathias Elsen (6:3, 1:6, 10:4) startete stark. Nach einer Schwächephase in Satz zwei konnte er sich noch im anschließenden Match-Tiebreak durchsetzen.

Sein Teamkollege Hassan Al-Robaie dominierte sein Match. Er gewann völlig ungefährdet mit 6:1 und 6:1. Markus Landermann (5:7, 2:6) musste den ersten Durchgang knapp seinem Kontrahenten überlassen und hatte dann im zweiten Satz nicht mehr viel entgegenzusetzen. Sebastian Thunert traf auf einen starken Kontrahenten und lieferte sich ein stark umkämpftes, bis zum Ende spannendes Match. Am Ende musste er sich nach 6:4 und 6:7 erst im Match-Tiebreak mit 8:10 knapp geschlagen geben.

In den Doppeln setzten sich Elsen/Al-Robaie klar mit 6:1 und 6:1 durch, und Lanfermann/Christian Lanfer erkämpften sich ein knappes 7:6 und 6:4.

Verbandsklasse, Spelle/Venhaus - VfL Löningen 2:4. Michael Brak (6:2, 6:0) setzte sich klar und ohne Probleme gegen seinen Kontrahenten durch. Holger Ostendorf musste sich hingegen den Erfolg mit 6:4 und 6:4 erkämpfen. Thorsten Brak (6:3, 1:6, 2:10) und Frank Breher (6:4, 1:6, 5:10) begannen jeweils stark. Im zweiten Satz hatten sie ihren Kontrahenten jedoch nicht viel entgegenzusetzen und verloren anschließend recht klar im Match-Tiebreak. In den Doppeln sicherten Ostendorf/Brak (6:3, 6:1) und Brak/Frank Breher (6:2, 6:4) den Gesamterfolg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.