• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

In Senden geht es für den TVC um alles

09.03.2019

Cloppenburg Die Volleyballerinnen des TV Cloppenburg treten in der 3. Liga West an diesem Samstag um 19 Uhr beim Tabellenneunten ASV Senden an. „Das wird das alles entscheidende Spiel um den Klassenerhalt“, betont TVC- Trainer Tomislav Ristoski. „Es wird jetzt Zeit, das wir begreifen, worum es geht und Charakter zeigen.“ Senden liegt in der Tabelle noch auf Schlagdistanz zum TVC. Mit einem Sieg könnten die Cloppenburgerinnen einen Schritt aus der Abstiegszone machen, bei einer Niederlage schwinden die Chancen auf den Verbleib in der Liga wohl zusehends.

Ein erster Schritt auf dem Weg zum Erfolg wäre für Ristoski das Abstellen von individuellen Fehlern. „Im letzten Spiel gegen Münster II war die Fehlerquote einfach viel zu hoch, daran haben wir auch im Training zuletzt gearbeitet“, sagt er. Höchste Konzentration ist also gefragt. Dazu gehört auch, sich von den Fans des Gastgebers nicht aus dem Gleichgewicht bringen zu lassen. „Senden hat bekanntermaßen ein ziemlich aggressives Publikum, aber das darf gar nicht unser Problem sein“, sagt Ristoski. „Wir müssen in erster Linie einfach weniger Fehler machen als die Sendenerinnen.“

Ristoski rechnet damit, dass viele Aktionen der Gastgeberinnen durch die Mitte kommen werden. „Aber auch auf den Außenpositionen ist Senden gut bestückt“, gibt der Trainer zu bedenken. „Hinzu kommt, dass sie gute Aufschläge servieren können, die müssen wir unter Kontrolle bekommen.“ Ein Vorteil für den TVC könnte der Altersunterschied sein. „Senden hat eine recht junge Mannschaft“, sagt Ristoski. „Das kann auch eine Fehlerquelle sein. Bei der einen oder anderen Aktion könnten unsere Spielerinnen durchaus mit ihrer Erfahrung punkten.“

Nicht helfen können wird dabei Mannschaftskapitänin Katharina Rathkamp, die wegen einer Erkrankung ausfällt. Auch Carina Mählmeyer wird nicht in Senden dabei sein. Ihre Schulterverletzung, die im Spiel gegen Münster II nach einem Schlag wieder zurückkehrte, ist schwieriger als in der letzten Woche erhofft. Auch auf Johanna Kalvelage wird Ristoski verzichten müssen. Noch fraglich ist der Einsatz von Alexandra Raker. „Ich gehe noch davon aus, dass sie spielt, aber in der letzten Woche hatte ich am Tag vorher auch mit mehr Spielerinnen gerechnet, als ich dann einsetzen konnte“, so Ristoski.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.