• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volleyball: Maximaler Einsatz soll zur Miniserie führen

06.01.2018

Cloppenburg Gewarnt sind sie auf jeden Fall, schließlich gab es schon ein Hinrundenspiel. Und in dem haben sie selbst gemerkt, wie schwer es einem der Tabellenvorletzte machen kann. Die Drittliga-Volleyballerinnen des TV Cloppenburg treten an diesem Sonntag (16 Uhr) beim Detmolder TV an, gegen den sie zu Hause im zweiten Saisonspiel mit 1:2-Sätzen zurückgelegen hatten, um ihn dann noch 3:2 niederzuringen. Um aus den Erfolgen in Weende und gegen Bonn eine kleine Siegesserie zu machen, ist also voller Einsatz gefragt.

Zumal auch Trainer Panos Tsironis, der für zurückliegenden Freitagabend noch ein Testspiel in Vechta gegen den VfL Oythe geplant hatte, warnt: „Wir haben zwar in Weende unseren Rhythmus gefunden und zuletzt zweimal gewonnen, aber anschließend war vier Wochen Pause. Jetzt müssen wir wieder zu unserem Spiel finden.“

Der erfahrene Trainer, der während der Pause Urlaub in Griechenland gemacht hat, schaute sich am Donnerstag die Videoaufzeichnung des Hinrundenspiels seiner Mannschaft gegen Detmold an. „Man darf nicht vergessen, dass uns in der Partie wichtige Spielerinnen gefehlt haben“, sagt der Coach des Tabellensechsten, der diesmal auf Jule Schnibbe (Oberschenkelverletzung) verzichten muss. „Allerdings soll auch Detmold nicht komplett gewesen sein.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tsironis hatte in dem Duell Ende September wegen der Personalprobleme Alex Raker aus dem Block auf die Zuspielerposition beordert. Ab drittem Satz hatte die damals noch neue Zuspielerin Teresa Keller die Aufgabe übernommen und ihre Sache sehr gut gemacht.

Obwohl Tsironis vor dem Punktspielstart im Jahr 2018 sagt, dass Verbesserungen im Spiel seiner Mannschaft wichtiger seien als die Tabellenposition, visiert er doch Rang drei bis sechs an. „Dann hätten wir unser Ziel erreicht.“

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.