• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

SV Cappeln verliert Kellerduell mit 1:3

14.11.2017

Cloppenburg Sie haben den ersten Satz der Saison gewonnen, aber zum Jubeln ist ihnen nicht zumute: Die Volleyballerinnen des Verbandsliga-Aufsteigers SV Cappeln sind am Wochenende ohne Punkt vom Kellerduell bei Olympia Uelsen zurückgekehrt.

Verbandsliga 1 Frauen, Olympia Uelsen - SV Cappeln 3:1/97:91 (25:21, 25:21, 21:25, 26:24). Eigentlich wollte der SVC „Geburtstagskind“ Hannah Thunert zum Ehrentag die ersten Punkte in der Verbandsliga auf den Gabentisch legen. Aber der Gegner aus Uelsen hatte etwas dagegen.

„Diese Niederlage war so überflüssig wie ein Kropf“, war Trainer Ludger Ostermann nach der Begegnung bedient. „Wir können trainieren wie die Weltmeister: geraten wir aber unter Druck, sind alle Abläufe vergessen, und wir machen immer wieder die gleichen Fehler, die uns letztendlich um den Lohn der ganzen Mühen bringen.“

Im Kellerduell war die Anspannung beider Mannschaften quasi körperlich spürbar. Und so war das Spiel eher von Fehlern geprägt als von ansehnlichem Volleyball. Nach dem obligatorischen schlechten Start konnte sich Cappeln aber berappeln und sogar durch zwei kleine Aufschlagserien von Christina Schumacher und Veronika Möller eine Führung herausspielen (10:8 und 16:10), die war allerdings schnell wieder weg.

Gleich fünf Angaben hintereinander konnten auf Cappelner Seite nicht kontrolliert werden, und Uelsen drehte den Durchgang noch. „Am Ende des Satzes steht die Mannschaft auf dem Platz und bewegt sich kaum: Keiner übernimmt Verantwortung, jeder schaut dem Ball hinterher, in der Hoffnung, der Nebenmann bekommt den Ball. Die Angst des Verlierens scheint uns zu lähmen“, glaubt Ostermann.

So geriet Cappeln auch im zweiten Satz schnell über ein 4:11 und ein 10:15 ins Hintertreffen. Zwar kam Cappeln mit Nicole Herdings und Hannah Thunerts Angaben wieder in Schlagweite, doch wenn es eng wurde, fingen die Knie der Cappelnerinnen wieder an zu zittern, und so stand es bald 0:2 nach Sätzen.

Der dritte Satz war von Aufschlagfehlern auf beiden Seiten und ständig wechselnden Führungen geprägt. Aber auf Cappelner Seite stand der Block um die Mittelpositionen Judith Thierbach und Hannah Thunert immer besser. Und am Ende war es dann Melanie Spark, die mit langen Aufschlägen den Spielaufbau der Emsländerinnen entscheidend störte und Cappeln verdient zum ersten Satzgewinn in der Saison führte.

Vom süßen Gefühl des ersten Satzsieges geküsst, spielte Cappeln auf einmal deutlich besser. Nicole Herding setzte mit an der Linie entlang geschlagenen Bällen immer wieder Nadelstiche, und Hannah Thunert punktete mit gelegten Bällen. Ein 12:7 war die Folge, um aber dann wieder in Schockstarre zu verfallen, als es darum ging, den Sack zuzumachen. Und so wurde eine 24:22-Führung mit zwei Satzbällen kläglich verspielt, und dann war die Begegnung auch schnell beendet.

Kreisliga Oldenburg Nord Frauen, SG Ofenerdiek/Ofen III - Viktoria Elisabethfehn 3:1/94:72 (25:23, 25:9, 19:25, 25:15). Tabellenführer Elisabethfehn verlor gegen Ofenerdiek den ersten Satz knapp und war im zweiten Satz etwas von der Rolle. Mit dem Gewinn des dritten Satzes kam auf Viktoria-Seite kurz Hoffnung auf, aber die Gastgeber machten den Sack in Satz vier zu.

DJK Bösel - TV Jeddeloh II 1:3/58:96 (11:25, 25:21, 16:25, 6:25). DJK Bösel - Bürgerfelder TB II 3:2/103:111 (26:24, 24:26, 25:23, 13:25, 15:13). Die Böselerinnen konnten im zweiten Satz Jeddeloh II überraschen. Doch damit hatten sie den Gegner offenbar gereizt, der dann mit 25:16 und 25:6 das Spiel sicher gewann.

Im wichtigeren Spiel gegen Bürgerfelde ging es hin und her. Bösel konnte Satz eins und drei knapp gewinnen, da die DJK aber den zweiten Satz knapp und den dritten Durchgang deutlich abgab, ging es in den – dann ebenfalls engen – Tiebreak. In dem behielt Bösel die Oberhand.

Kreisliga Oldenburg Süd Frauen, BW Lohne III - SV Cappeln II 0:3/61:75 (23:25, 16:25, 22:25). Knapper als erwartet, aber doch mit 3:0-Sätzen holte die Cappelner Reserve die Punkte.

1. VV Vechta II - BV Neuscharrel 0:3/40:75 (17:25, 15:25, 8:25). Der BVN feierte einen ungefährdeten Erfolg beim sieglosen Schlusslicht.

Bezirksklasse Oldenburg Süd Damen, TV Cloppenburg III - DJK Vechta 3:1/96:72 (21:25, 25:15, 25:13, 25:19). TV Cloppenburg III - SW Lindern 0:3/63:75 (20:25, 22:25, 21:25). Gegen Vechta kam der Gastgeber schwer ins Spiel und musste Satz eins abgeben. Doch mit Kampfgeist, Fehlerminimierung, Verbesserungen im Zusammenspiel und einer Steigerung im Block konnte der TVC das Spiel noch drehen. Im zweiten Spiel gegen die starken Lindernerinnen ließen die Kräfte nach, und die Fehler häuften sich.

Bezirksliga Nord Herren, VSG Holtland/Uplengen - Viktoria Elisabethfehn 3:2/105:98 (14:25, 26:24, 24:26, 25:9, 16:14). Der Start beim sieglosen Tabellenletzten verlief für die Elisabethfehner nach Wunsch. Es folgten zwei enge Sätze, von denen beide Teams je einen gewannen. Aber im vierten Durchgang war Elisabethfehn völlig von der Rolle. Im spannenden Tiebreak hatten die Gastgeber dann das bessere Ende für sich.