• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volleyball: TVC hat knapp das Nachsehen

14.09.2020

Cloppenburg Diese Kombination macht es ihnen schwer: Zum einen warten die Volleyballerinnen des TV Cloppenburg zu Beginn der Saison noch auf die Rückkehr wichtiger Spielerinnen, zum anderen müssen sie in den ersten drei Spielen gegen drei der besten Teams der dritten Liga antreten. In der zweiten Begegnung, dem ersten Heimspiel am Sonntag gegen den SV Bad Laer, steckte das Team des Trainers Tomislav Ristoski die zweite Niederlage ein. Es verlor trotz großen Kampfgeistes mit 0:3 (21:25, 24:26, 20:25) gegen den Topfavoriten aus dem Landkreis Osnabrück. „Ich kann meiner Mannschaft, was den Kampf angeht, nichts vorwerfen. Wir haben einfach in den entscheidenden Situationen Fehler gemacht“, sagte der Coach, der nun weiter auf den ersten Saisonpunkt warten muss.

Gute Leistung des TVC

Dabei hatten die Cloppenburgerinnen wie schon eine Woche zuvor beim FCJ Köln II (1:3) ein gutes Spiel gemacht. Besonders Diagonalangreiferin Katharina Rathkamp war diesmal richtig gut drauf. „Katta hat das beste Spiel gemacht, seitdem ich hier Trainer bin“, lobte Ristoski die Spielerin, die auch als MVP (wertvollste Spielerin) auf Cloppenburger Seite ausgezeichnet wurde.

Aber auch ihre Teamkolleginnen wussten zu überzeugen, so dass es nach dem knapp verlorenen ersten Durchgang im zweiten Satz noch spannender wurde. „Wir waren schon nah am Satzgewinn dran“, sagte Ristoski. Doch als die Cloppenburgerinnen mit 24:26 den Kürzeren gezogen hatten, schien das Spiel gelaufen zu sein. Führten die Gäste im dritten Durchgang doch schon mit 7:0.

Aber, wie schon erwähnt, die Gastgeberinnen überzeugten einmal mehr mit Kampfgeist. Und so machten sie mit viel Biss aus dem 0:7-Rückstand eine 15:13-Führung. Doch es sollte nicht zum Satzgewinn reichen. „Wir haben einfach auch Fehler im taktischen Bereich gemacht“, kritisierte Ristoski. „Man muss aber auch sagen, dass die Möglichkeiten, etwas zu ändern, eben auch begrenzt sind, wenn man nur acht Spielerinnen plus Libero hat, während dem Gegner zwei ganze Mannschaften zur Verfügung stehen.“

Anzeichen dafür, dass Tea Terzievska aus Nordmazedonien und Kristina Bustamante-Lapko aus Weißrussland in den nächsten Tagen nach Deutschland zurückkehren, gibt es laut Ristoski nicht. Und das, wo doch am kommenden Samstag das Spiel beim ebenfalls von Ristoski stark eingeschätzten MTV Hildesheim ansteht (16 Uhr).

Ristoski zuversichtlich

Doch Ristoski bleibt optimistisch: „Auf die Teams, die auf unserem Level spielen, treffen wir zu einem späteren Zeitpunkt der Saison. Und den Kopf werden wir sicher nicht hängen lassen.“

TV Cloppenburg: Lisa Lammers, Jule Lampe, Marita Lüske (Kapitänin), Katharina Rathkamp, Natalie Hinxlage, Christine Tabeling, Polina Bizhko, Ilona Dacevic, Karoline Meyer.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.