• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

USC Münster II zu clever für TVC

30.09.2019

Cloppenburg Es wurde nichts mir einer Überraschung, denn zum ersten Mal in dieser Saison unterlag Volleyball-Drittligist TV Cloppenburg glatt in 0:3-Sätzen (19:25, 14:25, 19:25). Der Gast und Favorit USC Münster II, der mittlerweile im Gegensatz zu den ersten beiden Punktspielen seine Stammformation aufbieten konnte, war in den wichtigen Phasen cleverer und erlaubte sich weniger Fehler.

Allerdings kämpften die Gastgeberinnen über das 70 Minuten andauernde Duell bravourös, wobei die erst 16 Jahre alte Jule Lampe in der Rolle als Zuspielerin durchziehen musste, denn wie gemeldet, fehlte mit Elvira Döring aus privaten Gründen die laut Trainer Tomislav Ristoski beste Zuspielerin der Liga.

„Jule hat das gut gemacht. Aber es fehlte noch an den gewohnten Abläufen und dem Verständnis“, sagte Trainer Ristoski, dem aber sichtlich anzumerken war in den Auszeiten, dass er sich doch ein engeres Duell vorgestellt hatte.

Im ersten Satz hielt der Gastgeber bis zum 15:17 die Partie jederzeit offen. Als die Gäste auf 19:15 wegzogen, Ristoski eine Auszeit nahm, konnte dies nicht mehr verhindern, dass sich die Annahmefehler häuften. Zwar sorgte Neuzugang Tea Terzievska mit zwei gelungenen Angriffen für ein 19:22, aber es fehlte die Konstanz, ehe Münster mit einem Aufschlag-Netzroller zum 25:19 den Satz gewann.

Bei der Außenangreiferin Terzievska, deren Potenzial immer mal wieder aufblitzte, waren die noch fehlenden Trainingszeiten erkennbar. „Sie braucht noch etwas Zeit, doch sie kann uns weiterhelfen“, sagte der TVC-Coach.

Der zweite Satz war geprägt von Konzentrationsfehlern in allen Bereichen, wurden gute Positionen beim Spielaufbau durch schwache Abschlüsse quasi verschenkt. Häufig wurden die Bälle zu nah ans Netz gebracht, so dass harmlose Angriffe oder Konter der Gäste dafür sorgten, das über 3:8, 7:16, 12:23 und 14:25 dieser Abschnitt sang- und klanglos an die Gegenseite ging. Der Gewinn des mit Abstand längsten Ballwechsels zum 7:12 war kein Trost.

Im dritten Abschnitt schien eine Wende möglich zu werden. Der TVC setzte sich nach guter Aufschlagserie von Katharina Rathkamp auf 9:4 ab. Sie wurde später auch Spielerin des Spiels mit Silber, auf der Gegenseite wurde Gästeakteurin Chiara Hoenhorst mit Gold ausgezeichnet. Doch dieses 9:4 wurde schnell wieder durch technische Fehler verbraucht. Bis zum 13:13 blieb der Durchgang ausgeglichen, ehe die Angriffe des TVC häufig abgeblockt wurden, Terzievska mit ihren Außenangriffen auch kein Glück hatte. So zog Münster auf 19:13 entscheidend davon und brachte den Satz und das Match sicher nach Hause.

„Münster war stark und konzentriert. Wir müssen in den kommenden Spielen gegen Wietmarschen, Hörde und Aasee Punkte holen“, sagte Ristoski.

TV Cloppenburg: Marita Lüske, Jule Lampe, Katharina Rathkamp, Christine Tabeling, Johanna Kalvelage, Tea Terzievska, Simone Elsner, Janna Eilers, Nele Bödecker, Kristin Fischer.

Schiedsrichter: Kristina Petter (Lohne)/Christian Brendel (Ahlhorn).

Spielzeiten: 70 Minuten (26, 21, 23).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.