• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Cloppenburger SV holt 17 der 18 Kreismeister-Titel

20.11.2008

CLOPPENBURG Die Schwimmer des Cloppenburger SV haben am Wochenende die Kreismeisterschaften über die langen Strecken in Lohne dominiert. Sie holten 17 von 18 Titeln der offenen Wertung. Christian Göthert mit sechs Titeln und Andrea Kostrowski mit fünf Titeln waren die erfolgreichsten Sportler des Wettkampfs der Kreise Cloppenburg und Vechta.

Die Schwimmer der CSV-Leistungsgruppe nutzten den Wettkampf als Ausdauertest. So starteten sie jeweils über 200m Schmetterling, Rücken, Brust, Freistil und Lagen sowie über 400m Freistil und Lagen und 800m oder 1500m Freistil. Die Belastungen waren dementsprechend hoch und die Zeiten keine Spitzenzeiten – jedoch immer noch deutlich besser als die der Konkurrenz. Nur einen Titel der offenen Wertung konnte sich der CSV nicht sichern: Christina Tapken vom BV Essen konnte dem CSV den Titel über 1500m Freistil abluchsen.

Christian Göthert hatte einen ganz starken Tag erwischt: Er gewann über 1500m, 800m, 400m und 200m Freistil, 200m Schmetterling und 400m Lagen. Ähnlich erfolgreich war Andrea Kostrowski. Sie siegte über 200m Brust, 200m und 400m Lagen, 800m Freistil und 200m Schmetterling.

Philipp Bergmann (200m Lagen und 200m Rücken) und Kerstin Baumann (200m und 400m Freistil) sicherten sich jeweils zwei Titel. Die letzten beiden Titel holten sich Fritz Knebel (200m Brust) und Trainerin Stephanie Thölken (200m Rücken).

Veredelt wurde die Bilanz des Cloppenburger SV durch 58 Titel in der Jahrgangswertung. Die erkämpften sich Anna-Sophi Witt, Neele Többen, Rika Többen, Jan Dasenbrock, Ralf Stuckenberg, Linus Siemer, Till Alpmann, Timo Meyer und Alexander Schwienhorst. Die Trainerduos Stephanie Thölken/Alexander Schwienhorst und Christian Göthert/Anne Kalvelage zeigten sich mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Allerdings befürchten sie, dass es im nächsten Jahr aufgrund der eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten – das Freizeitbad wird geschlossen – zu einem Leistungseinbruch kommen könnte.

Die eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten seien auch der Grund für die schwache Beteiligung an den Titelkämpfen, sagte Kreisschwimmwart Richard Diekmann. Den Vereinen sei es nicht möglich, ihre Athleten auf die Ausdauerstrecken vorzubereiten. Dies führe zu immer geringeren Teilnehmerzahlen bei Kreismeisterschaften über die langen Strecken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.