• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Volleyball: Cloppenburgerinnen landen verdienten Derbysieg

05.10.2010

CAPPELN Die in der Bezirksliga spielende dritte Mannschaft der Volleyballerinnen des TV Cloppenburg hat am Sonnabend das Derby beim SV Cappeln mit 3:2 gewonnen. Den Fehlstart in die Saison 2010/2011 verhinderten die Cappelnerinnen dann mit einem 3:1-Sieg gegen die „Dritte“ des VfL Oythe.

SV Cappeln - TV Cloppenburg III 2:3 (20:25, 25.21, 25:17, 12:25, 6:15). Landesliga-Absteiger Cloppenburg war im ersten Satz klar besser. Die Cappelnerinnen waren nervös und machten zu viele Fehler. Die fehlende Spielpraxis war ihnen deutlich anzumerken. Der TVC gewann Satz eins 25:20.

Im zweiten Satz führte der TVC schnell 9:3. Doch die gut aufgelegte Katharina Hellmann brachte Cappeln mit klugen Aufschlägen ins Spiel zurück. Weil auch der Block besser stand, ging der SVC mit 12:9 in Führung und gab diese im zweiten Satz auch nicht mehr aus der Hand (25:21).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im dritten Abschnitt versuchte Cappeln, die Spielzüge der Cloppenburgerinnen mit taktischen Aufschlägen durchsichtiger zu gestalten. Cornelia Kokenge und Barbara Behrens wurden zum Teil aus dem Spiel genommen. Cappeln setzte sich dank der guten Aufschläge Pia Looschens und der starken Angriffe über die Mitte von Hannah Döpke und Sarah Klövekorn auf 17:10 ab und gewann den Satz 25:17.

Im vierten Satz lief bei Cappeln nicht viel zusammen. Johanna Sandbrink sorgte mit ihren Angaben für eine Cloppenburger 8:4-Führung. Zudem wurden Cappelns Mittelangreiferinnen teilweise mit drei Spielerinnen geblockt. Wegen der riskanten Aufschläge der Gäste geriet Cappelns Annahme ins Schwimmen. Überdies narrte Cloppenburgs Duo Behrens/Lampe den Cappelner Block des Öfteren. Cappeln steckte auf und verlor den Satz 12:25.

Im fälligen Tiebreak hatte Cloppenburg leichtes Spiel. Die Cappelnerinnen schenkten den Satz mit 6:15 ab.

SV Cappeln - VfL Oythe III 3:1 (13:25, 25:23, 25:23, 27:25). Die Gastgeberinnen agierten zunächst ohne Begeisterung. So hatten die jungen Oytherinnen leichtes Spiel. Aus einer guten Annahme heraus spielten sie immer wieder Hauptangreiferin Nele Bödecker an, die jeden Angriffsschlag auf der Außenbahn verwandelte. Oythe gewann Satz eins 25:13.

Cappelns Trainer Ludger Ostermann stellte sein Team um. Blockspezialistin Hannah Döpke spielte fortan auf der Diagonalposition, um Oythes Hauptangreiferin unter Kontrolle zu bringen. Anna Ostendorf agierte offensiver. Zudem forderte Ostermann mehr Risiko im Aufschlagspiel und aus dem Hinterfeld.

Die Umstellungen zahlten sich aus. Ina Siemers Angabenserie zum 9:8 läutete die Wende ein. Katharina Hellmann punktete fleißig, und Hannah Döpke blockte Oythes Hauptangreiferin ein ums andere Mal. Zudem holte die Feldabwehr auch einige scheinbar unerreichbare Bälle. Zwar ging Oythe noch einmal in Führung (19:18), doch die Schlussphase gehörte den Gastgeberinnen (25:23).

Im dritten Satz ging Oythe mit 11:7 in Führung. Doch die unkonventionell spielende Anna Ostendorf brachte Cappeln heran (13:13). Zwar gingen die Oytherinnen mit einer 23:20-Führung in die entscheidende Phase des Satzes. Doch Anna Ostendorf behielt die Nerven. Sie servierte fünf gute Angaben, und führte ihr Team im Zusammenspiel mit Sarah Klövekorns Blocks zum Satz-Erfolg (25:23).

Oythe reagierte geschockt. Cappeln zog im vierten Satz auf 9:3 davon. Doch dann schwand die Kraft. Über ein 12:12 ging Oythe mit 24:20 in Führung. Dann schlug Sarah Klövekorn auf. Sie ließ keinen ruhigen Oyther Spielaufbau zu. Zudem leistete sich die Hauptangreiferin der Gäste viele Fehler. Cappeln glich aus (25:25). Oythe erkämpfte sich zwar noch den fünften Satzball, doch auch den wehrte Cappeln ab. Letztlich war es Hannah Döpke vergönnt, das Spiel mit einem Schlag über die Mitte zu entscheiden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.