• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Cloppenburgerinnen liefern starken Heimauftritt ab

28.03.2011

CLOPPENBURG Starker Auftritt: Die abstiegsbedrohten Fußballerinnen des Zweitligisten BV Cloppenburg haben die richtige Reaktion nach dem schwachen Heimauftritt gegen den 1.FC Lübars (0:3) gezeigt. Am Sonntag kamen sie zwar im Heimspiel gegen den 1.FFC Turbine Potsdam II nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus, doch die Art und Weise, wie der Aufsteiger zu Werke ging, macht Mut für den Saisonendspurt.

Bereits in der ersten Halbzeit hatten die Cloppenburgerinnen ihre Gefährlichkeit angedeutet. Dabei machte sich die Aufstellung von Daniela Diers bezahlt. Die aggressive Verteidigerin gewann fast alle Zweikämpfe. Dennoch gingen die Gäste in Führung: Lyn Meyer traf nach einem Eckball per Kopf (7.). Zehn Minuten später köpfte Jalila Dalaf knapp über das Cloppenburger Tor.

Nach 20 Minuten wurden die Cloppenburgerinnen mutiger. Potsdams Torhüterin Annika Eichmann unterlief eine Ecke Andrea Gökens, Chelsea White stieg mutterseelenallein zum Kopfball hoch und setzte den Ball neben das verwaiste Tor.

In der 33. Minute fuhr der BVC einen blitzsauberen Konter über Kim Schlösser und White. Allerdings wurde der halbhohe Schuss der Amerikanerin eine sichere Beute von Eichmann (33.).

Der BVC blieb am Drücker. Kurz vor der Pause wollten die Cloppenburgerinnen in Potsdams Strafraum ein Handspiel von Josephine Schlanke ausgemacht haben. Doch der Pfiff der schwachen Schiedsrichterin Kathrin Heimann blieb aus (44.).

In der Pause verzichtete Cloppenburgs Trainerin Tanja Schulte auf Einwechslungen. Und das Vertrauen in die Startformation sollte sich auch auszahlen. Die Cloppenburgerinnen brannten in der Anfangsviertelstunde ein wahres Feuerwerk ab. Brenneman (47.), Diers (50.) und White (52.) ließen beste Chancen ungenutzt.

In dieser Phase präsentierte sich Potsdams Abwehr wie ein wildgewordener Hühnerhaufen. In der 53. Minute nagelte die stark spielende Tanja Baumann den Ball an die Latte des Potsdamer Tores. Noch in der gleichen Minute scheiterte Andrea Göken aus spitzem Winkel an der gut reagierenden Eichmann.

Die Cloppenburgerinnen machten Dampf und wurden dafür belohnt: In der 57. Minute parierte Eichmann einen Schuss Gökens. Den Abpraller donnerte Brenneman zum vielumjubelten Ausgleich in die Maschen. Das längst überfällige Tor verschaffte den BVCerinnen zusätzliche Luft. Nach exakt einer Stunde traf Tanja Baumann mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 2:1.

Die Musik aus den Stadionboxen war kaum verklungen, da erzielten die Gäste wie aus dem Nichts das 2:2. Lavinia Meyer hatte nach einem Freistoß goldrichtig gestanden (61.). Doch wer gedacht hatte, dass die Gäste Oberwasser bekommen würden, sah sich getäuscht. Der BVC spielte weiter nach vorne – ab der 66. Minute allerdings ohne Brenneman. Die Amerikanerin sah auf einem Auge nichts mehr, wurde ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht.

In der 67. Minute hatten die Gastgeberinnen Pech, als ein regulärer Treffer von White nicht anerkannt wurde. Schiedsrichter Heimann hatte zuvor ein vermeintliches Foulspiel von White an Eichmann ausgemacht.

Anschließend nahmen die Cloppenburgerinnen den Fuß etwas vom Gaspedal. Dennoch kamen sie zu weiteren Möglichkeiten durch Nadine Luker (69.) und White (73.). Es blieb aber beim 2:2.

Auf Seiten der Cloppenburgerinnen war die Erleichterung groß. „Die Mannschaft hat sich den Punkt redlich verdient. Mit ein wenig mehr Glück, wäre sogar ein Sieg drin gewesen“, sagte Schulte. Potsdams Trainer Thomas Kandler konnte mit dem Punkt ebenfalls gut leben. „Cloppenburg hat in der zweiten Halbzeit richtig Druck gemacht. Da haben wir ganz schön viel Glück gehabt“, sagte er.

Tore: 0:1 Meyer (7.), 1:1 Brenneman (57.), 2:1 Baumann (60.), 2:2 Timme (61.).

BVC: Wylezek - Cruz, Baumann, Diers, Howard, Göken, Baumann, Schlösser, Kösjan (60. Luker), Brenneman (69. Klowersa), White.

Schiedsrichterin: Kathrin Heimann (Gladbeck).

Zuschauer: 300.

Eckenverhältnis: 6:6.

  Am kommenden Sonntag erwartet der BVC Champions-League-Halbfinalist FCR 2001 Duisburg zu einem Testspiel. Die Begegnung wird um 14 Uhr angepfiffen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.