• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Coach Loyko kritisiert fehlende Laufbereitschaft

17.09.2010

KREIS CLOPPENBURG Wie sich die Zeiten ändern: In der Vorsaison eilten die Bezirksliga-Fußballer des SV Peheim von Erfolg zu Erfolg. Am Ende der Spielzeit belegten sie einen respektablen achten Tabellenplatz. Aber in dieser Saison ist es wie verhext. Vor dem Gastspiel an diesem Sonnabend, 16 Uhr, beim TuS Emstekerfeld ist die Elf des verletzten Spielertrainers Dirk Loyko Letzter.

Und auch beim zweiten Bezirksliga-Team der Stadt Cloppenburg steigt ein Derby: Die Reserve des BV Cloppenburg empfängt den SV Emstek (Freitag, 19.30 Uhr).

TuS Emstekerfeld - SV Peheim. Nach fünf Niederlagen in Folge bemüht sich Peheims Coach Loyko um einen differenzierten Erklärungsversuch. „In den ersten Partien musste ich verletzungsbedingt jedes Mal drei bis vier Änderungen vornehmen“, nennt er einen „wesentlichen Grund“ für die vertrackte Situation.

Hinzu kämen fehlende Laufbereitschaft sowie ein passives Zweikampfverhalten – wie im letzten Spiel gegen den BV Cloppenburg II (0:2). „Das ist zu wenig für die Bezirksliga“, sagt Loyko. „Wir müssen unbedingt eine Schippe drauflegen.“

In Emstekerfeld wird Loyko auf Matthias Willenbring verzichten müssen. Der Verteidiger hat sich gegen die BVC-Reserve verletzt und war durch Torben Einhaus ersetzt worden. Doch aller Voraussicht nach wird Heiner Kreutzmann am Sonnabend von Beginn an auflaufen. Er sei „die Idealbesetzung“, um Emstekerfelds schnelle Stürmer Stefan Backhaus und Sascha Thale auszuschalten.

Zudem spielt Loyko mit dem Gedanken, den ehemaligen Cloppenburger Mario Olliges in die Anfangself zu beordern, weil Steffen Lübbers im Angriff zuletzt nicht überzeugt hat. Loyko: „Mario hat gute Veranlagungen. Allerdings erwarte ich, dass er sich von Beginn an reinhängt.“

Volles Engagement verlangt auch Emstekerfelds Trainer Paul Jaschke. Schließlich hat der TuS die große Chance, sich mit einem Sieg in der Spitzengruppe festzubeißen.

Zuletzt zeigten die Emstekerfelder eine beeindruckende Vorstellung. Sie bezwangen RW Damme mit 5:1. Jaschke will den Sieg aber nicht überbewerten. „Damme war stark ersatzgeschwächt. Mit Max Berg, Alexander Sedlak und Stefan Segatz fehlten drei Leistungsträger”, sagt Jaschke.

Emstekerfelds Trainer hat die Peheimer Niederlage gegen Cloppenburgs Reserve als Tribünengast verfolgt. Jaschke, der mit Loyko beim VfL Herzlake gespielt hat, warnt vor Andreas Cordes, Michael und Markus Schrapper sowie Klaus Bregen. Sie seien die treibenden Kräfte des SVP. „Peheim ist eine gute Mannschaft, die aber derzeit irgendwie nicht in den Tritt kommt“, sagt Jaschke. Er ist sich sicher, dass die Peheimer „sich gegen uns den Allerwertesten aufreißen werden.“

BV Cloppenburg - SV Emstek. Freud und Leid liegen beim BV Cloppenburg II derzeit eng beieinander. Dem siegreichen Spiel in Peheim (2:0) folgte eine schlechte Nachricht nach der anderen. Dennis Rutz hat sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen, Andreas Oer bekam wegen einer Knöchelverletzung einen Gips verpasst, und Eftimos Stoimenou leidet an einer Adduktorenverletzung.

Bitter: Auch Torwart Thomas Wegmann fällt gegen Emstek aus – aus beruflichen Gründen. Wegmann, der seit Wochen in Topform und ein wichtiger Eckpfeiler der jungen Mannschaft von Spielertrainer Til Bettenstaedt ist, wird durch Konstantin Kessler ersetzt werden. „Konstantin trainiert stark und hat bereits bei seinem Einsatz in Barßel eine gute Leistung gezeigt“, sagt Bettenstaedt. Vor Kessler wird der Trainer wieder auf die bewährte Viererkette mit Timo Lübbe, Bernd Eilers, Christian Lampe und Jan gr. Kohorst zurückgreifen können. Sollte hinten jemand ausfallen, würde Bartosz Andrzejewski aus dem defensiven Mittelfeld in die Abwehr rücken.

So oder so: Die Defensive ist das Prunkstück der Cloppenburger. Sie hat erst vier Gegentore zugelassen. „Die Jungs machen einen prima Job. Ich hoffe, dass sie von Verletzungen verschont bleiben”, sagt Bettenstaedt.

Aber auch die Emsteker Abwehr hat sich bisher stabil gezeigt. Sie hat erst sechs Gegentore zugelassen – allein drei kassierte Torhüter Stefan Schütte gegen Osterfeine. Die Treffer waren die Folge einer schwachen Leistung, meint Emsteks Coach Detlef Moss. „Wir waren im Spielaufbau zu behäbig“, sagt er und fordert Gedankenschnelligkeit.

Sein Team muss in den kommenden Wochen harte Aufgaben bewältigen. Nach der Partie in Cloppenburg geht’s gegen Emstekerfeld, Peheim und Damme. „Wir sind um unseren Spielplan nicht zu beneiden“, sagt Moss. „Nach diesen Spielen werden wir wissen, wo die Reise hingeht.“ Ob Rene Tromp, Florian Lamping und Jan-Bernd Baumann dann mitspielen, ist fraglich. Gegen den BVC II fallen sie noch verletzungsbedingt aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.