• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Coach Meyer fürchtet Peheims Offensive

15.05.2009

KREIS CLOPPENBURG Wenn sich an diesem Sonntag die Bezirksliga-Teams des SV Peheim und des SV Hansa Friesoythe gegenüberstehen, treffen zwei Fußballwelten aufeinander. Peheim kämpft um den Klassenerhalt, Friesoythe ist bereits Meister.

SV Altenoythe - SV Molbergen. Nachdem Erich Hochartz und Olaf Gottwald ihr Laufbahnende angekündigt haben, intensiviert der SV Molbergen die Suche nach einem neuen Stürmer. Ein Kandidat auf der Liste von Coach Ingo Taphorn ist Markhausens Angreifer Dennis Deters. „Wir haben vor einiger Zeit bei ihm angeklopft, aber ich kann noch keinen Vollzug melden. Es gibt noch einige Ungereimtheiten“, sagt Taphorn.

Dennis Deters würde ein Engagement in Molbergen reizen. „Ich würde gerne auf Bezirksebene spielen, und in Molbergen hätte ich dazu die Chance“, sagt Deters, der für den Kreisklassisten VfL Markhausen in den vergangenen drei Jahren 50 Ligatore erzielte.

Ob das Team im Vergleich zur 1:5-Pleite gegen RW Damme umgestellt werde, ließ derweil Taphorn offen. „Über die Aufstellung werde ich erst nach dem Abschlusstraining entscheiden.“ Neben dem privat verhinderten Dirk Moormann werden auch Erich Hochartz (Muskelfaserriss) und Kevin Hörsting (Rotsperre) fehlen. Hinter dem Einsatz Andre Dörings steht noch eine Fragezeichen. Er ist am Zeh verletzt.

Molbergens Gegner Altenoythe hat ebenfalls ein paar personelle Probleme. Der Grund: Spielertrainer Torsten Bünger wird erneut einige Spieler seines Kaders in die in der Kreisliga spielende Reservemannschaft beordern. Die abstiegsgefährdete „Zweite“ der Hohefelder gastiert im Kellerduell beim BV Neuscharrel – klar, dass diese Partie Priorität hat.

Trotzdem dürfen die Zuschauer davon ausgehen, dass sich die Hohefelder zerreißen werden. „Das ist unser letztes Heimspiel. Außerdem haben wir das Hinspiel verloren. Wir haben nichts zu verschenken“, sagt Bünger. Motivationsprobleme gibt es also keine. Bünger hat zwar keine Angst vor den Gästen, geht aber mit einer gehörigen Portion Respekt ins Derby. „Der SV Molbergen hat richtig gute Leute“, sagt er. Gleichwohl falle es ihm schwer, die Molberger einzuschätzen. „Die spielen mal so, mal so.“

(Sonntag, 15 Uhr).

SV Peheim - Hansa Friesoythe. Ob Friesoythes Trainer Bernd Meyer in Peheim Spielern aus der zweiten Reihe einen Platz in der Startformation geben wird, ist noch offen. „Es hängt davon ab, welchen Eindruck sie im Training hinterlassen“, hält er sich alle Optionen offen. Nur eines stünde schon fest: „Peheim ist keine Mannschaft, die wir mal eben im Vorbeigehen auseinandernehmen können.“

Die größte Stärke der Gäste, meint Meyer, sei deren Offensive. „Jan Einhaus und Lars Fetzer können an einem guten Tag jedes Team der Liga im Alleingang besiegen“, lobt Meyer Peheims Stürmer. Das Hinspiel gewann Hansa knapp mit 4:3.

Peheims Trainer Martin Wernke kann am Sonntag im Stadion an der Thüler Straße wieder auf seinen Kapitän Jan Einhaus und auch auf Heiner Kreutzmann bauen. Im Nachholspiel am Mittwochabend bei Grün Weiß Mühlen (1:4) hatte er mit Markus Koopmann und Hermann-Josef Müller nur zwei Ersatzspieler zur Verfügung. „Ich hoffe, dass sich unsere Personalsituation am Sonntag deutlich entspannt“, sagt Wernke.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.