• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Deddens entscheidet packendes Derby in Nachspielzeit

23.08.2011

KREIS CLOPPENBURG Toller Auftakt in Bezirksliga-Saison: Die Fußballerinnen der SG Neuscharrel/Altenoythe und des STV Barßel haben sich am Sonntag ein packendes Derby mit zwei völlig unterschiedlichen Hälften und einem überraschenden Schlusspunkt geliefert. Als sich in Neuscharrel alle schon auf ein Unentschieden eingestellt hatten, sorgte Tina Deddens (90+1) doch noch für einen Sieg der Spielgemeinschaft. Sie erzielte in der Nachspielzeit das 3:2.

Die Tore, die zur Niederlage der Fußballerinnen des BV Cloppenburg II führten, waren dagegen schon in der ersten halben Stunde gefallen. Das Team des Trainerduos Waldemar Runge/Harald Weber unterlag zum Landesliga-Auftakt auswärts Heidekraut Andervenne II 1:2 (0:2).

Landesliga, Heidekraut Andervenne II - BV Cloppenburg II 2:1 (2:0). Die als Titelanwärter in die Saison gegangenen Cloppenburgerinnen begannen nervös. Sie leisteten sich zahlreiche Abspielfehler und gerieten schon nach fünf Minuten in Rückstand: Yvonne Brinkmann tauchte frei vor dem Tor von Marina Thie auf und ließ dieser keine Chance.

Und es kam noch schlimmer: In der 17. Minute prallte Lena Steenken mit einer Spielerin der Gastgeberinnen zusammen und konnte nicht weiterspielen. Als ob das nicht schon genug gewesen wäre, kassierten die Cloppenburgerinnen in der 29. Minute einen weiteren Gegentreffer. Erneut traf Brinkmann, diesmal allerdings aus der Distanz. Sie jagte den Ball aus der zweiten Reihe in den Winkel des Gäste-Gehäuses.

Nach der Pause agierte der BVC nicht mehr so hektisch – was sich schnell auszahlte. In der 51. Minute verlängerte Elke Meyer eine Flanke Jana Böhmes ins Andervenner Tor. Nun drängten die Cloppenburgerinnen auf den Ausgleich.

Den hätte Carolin Landwehr in der 64. Minute beinahe erzielt: Ihr Schuss knallte an die Latte des Gastgeber-Gehäuses. Näher sollte die Zweitliga-Reserve dem Ausgleich allerdings nicht mehr kommen. Dabei wäre der laut Weber, der wie Runge mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichters Tobias Dankert (Lingen) haderte, durchaus verdient gewesen.

BVC: Thie - Schumacher, Langemeyer (89. Böhme), Abramowski, Hüsing (46. Bredehorst), Landwehr, Westerhoff (58. Zimmermann), Steenken (17. Böhme/83. Westerhoff), Klowersa, Meyer, Constapel.

Bezirksliga, SG Neuscharrel/Altenoythe - STV Barßel 3:2 (2:0). Während sich SG-Coach Gerd Berling darüber freute, dass sein Team in Halbzeit eins wie aus einem Guss spielte, ärgerte sich STV-Trainer Manfred Klären über eine „rabenschwarze“ erste Halbzeit seiner Elf. Sarah Schlangen brachte die Gastgeberinnen in der elften Minute aus 25 Metern in Führung. In der 38. Minute brachte Resi Sonntag Sonja Stammermann im Strafraum zu Fall. Und die verwandelte den fälligen Elfmeter gleich selbst. So stand es zur Pause 2:0 für den Landesliga-Absteiger, womit die Barßelerinnen noch gut bedient waren.

Umso überraschter waren die Zuschauer, als die Gäste in Halbzeit zwei das Kommando übernahmen. Von der Spielgemeinschaft war kaum mehr was zu sehen, und der STV glich innerhalb einer Minute aus: Nach einer Ecke von Verena Meiners traf Sina Hermes aus einem Gewühl heraus zum 1:2 (55.). Kaum war die Partie wieder freigegeben, eroberten die Barßelerinnen den Ball. Sarah Janssen flankte, und Carina Fugel köpfte zum 2:2 ein (56.).

In der Folgezeit geriet die Abwehr der Spielgemeinschaft um Torhüterin Carina Heyens und Libero Andrea Berling noch richtig unter Druck. Allerdings hielt sie dem stand, so dass sich beide Seiten schon mit einer Punkteteilung abgefunden zu haben schienen.

Allerdings hatten zwei Neuzugänge der Spielgemeinschaft etwas dagegen: Michaela Warnke, die von Hansa Friesoythe nach Neuscharrel gewechselt ist, bediente Tina Deddens. Und die von BW Ramsloh nach Neuscharrel gekommene Stürmerin verwertete die letzte Chance des Spiels zum 3:2. Allerdings waren sich nach dem Spiel beide Trainer einig, dass ein Remis gerecht gewesen wäre.

SG: Heyens - Lücking, Janßen, Berling, Keizer, Urbansky, Schlangen, Stammermann, Lübbers, Andersen, Deddens. (Eingewechselt: Bunten, Bremermann, Warnke).

STV: Köhrmann - von Handorf (46. Rieken/49. Kleinbauer), Waden, Achtermann, Sonntag, Janssen, Meiners (78. Pörschke), Stammermann, Hermes, Pörschke (46. Burrichter), Fugel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.