• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
B 212 nach Unfall in eine Richtung gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 24 Minuten.

Zwischen Rodenkirchen-Hiddingen Und Esenshamm
B 212 nach Unfall in eine Richtung gesperrt

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Derby mit unterschiedlichen Vorzeichen

28.04.2006

KREIS CLOPPENBURG Die Hohefelder brauchen die Punkte im Titelkampf. Peheim will noch in die neue Bezirksliga Mitte.

Von Stephan Tönnies KREIS CLOPPENBURG - Zu einem Derby mit unterschiedlichen Vorzeichen kommt es am Sonnabend in der Fußball-Bezirksklasse zwischen dem SV Altenoythe und dem SV Peheim. Während die Hohefelder mit Holdorf um die Spitze rangeln, müssen die Peheimer Punkte sammeln, um die Qualifikation für die neue OM-Bezirksliga zu packen. Dasselbe Ziel verfolgt der SV Höltinghausen bei Amasyaspor Lohne. Das Trio SV Molbergen, TuS Emstekerfeld und STV Barßel darf sich derweil in Heimspielen beweisen. Die Molberger erwarten GW Brockdorf, der TuS empfängt die zweitplatzierten Holdorfer, Barßel misst sich mit Schlusslicht SFN Vechta.

SV Altenoythe – SV Peheim. „Wenn es etwas zu bemängeln gibt, sind es ein paar taktische Fehler“, sagt SVA-Spielertrainer Stefan Lang. Von der Papierform her spricht vor dem Derby alles für den Tabellenführer. „Die Punkte müssen eigentlich bei uns bleiben. Aber Peheim hat nach wie vor alle Chancen, sich für die neue Bezirksliga zu qualifizieren. Deshalb sollten wir gewarnt sein.“

Nicht zuletzt, weil Langs Ex-Teamkollege Klaus Osterkamp bei den Gästen ab und an mitmischt. Beide Trainer schnürten zusammen für Concordia Ihrhove die Fußballstiefel. „Klaus kannst du ein halbes Jahr in den Schrank stellen, wieder rausholen, und er bleibt brandgefährlich vor dem Tor“, erklärt Lang. Fehlen wird Altenoythes Kapitän Thorsten Thomann, der aus privaten Gründen verhindert ist.

Nach dem 4:2 über Emstekerfeld lässt Peheims Trainer Wilfried Osterkamp Erleichterung spüren: „Die Konkurrenz hat zwar gepunktet, aber wir bleiben im Geschäft.“

Dass seine Elf allmählich so agiert, wie sich das der langjährige Spieler des VfB Oldenburg vorstellt, freut ihn. „Am Sonnabend haben wir vor allem vorne Durchschlagskraft gezeigt.“ Für das Duell mit den Hohefeldern muss Osterkamp auf Angreifer Michael Benken (Fußprellung) verzichten. „Konzentriert, entschlossen und mit einer minimierten Fehlerquote ist da vielleicht ein Punkt zu holen.“ (Sonnabend, 15 Uhr).

• Derweil gab Martin Sodtke Altenoythe für eine weitere Saison die Zusage. Mit 13 Toren belegt er Rang eins der SVA-Torjägerliste.

SV Molbergen – GW Brockdorf. Nach sechs Begegnungen ohne Niederlage kommt der SVM seinem Ziel, einer Platzierung unter die ersten Sechs, immer näher. Zu Beginn des neuen Jahres hatte Spielertrainer Rainer Landwehr einiges am Spiel seiner Jungs zu mäkeln. Doch das ist vorbei: „Alles, was zurückliegt, ist geschehen und fertig.“ Die momentane Form registriert Landwehr, der am Sonntag auf André Greve verzichten muss, wohlwollend. „Wir sammeln nicht nur Punkte, sondern spielen einen guten Fußball.“

Die zwei Gesichter der Mannschaft stellen indes auch Landwehr vor ein Rätsel. „Auswärts klappt es gut, aber im eigenen Stadion tun wir uns sehr schwer. Deshalb müssen wir jetzt auch mal zu Hause gegen Brockdorf eine gute Partie abliefern." (Sonntag, 15 Uhr).

STV Barßel – SFN Vechta. Die Ursachen für zuletzt vier Niederlagen in Folge hat STV-Fußballobmann Andreas Freesemann ausgemacht: „Zum einen verfolgt uns das Verletzungspech, zum anderen müssen wir mehr aus der Defensive heraus agieren, nicht gleich zu sehr nach vorn spielen. Dadurch sind wir dann auch bei Kontern anfällig.“

Zumindest bei den Verletzten könnte es Entwarnung geben, hofft Freesemann. „Die Verletzungen von Großmann, Janßen und Baumann klingen ab, vielleicht sind sie am Wochenende einsatzbereit.“ Unabhängig von der aktuellen Negativserie sagt Freesemann: „Ich bin überzeugt, dass wir gegen Vechta ein besseres Ergebnis abliefern als zuletzt. Die Qualität im Kader ist vorhanden, nur muss jeder sein Potenzial abrufen." (Sonntag, 15 Uhr).

TuS Emstekerfeld – SV Holdorf. Den 1:0-Erfolg vom Mittwochabend nahm TuS-Coach Ulrich Borchers zwar nicht zum Anlass, sich ein Glas Champagner zu gönnen: „Das muss ja nicht sein. Aber natürlich sind wir erleichtert. Der ganze Druck ist jetzt weg, und wir können es ruhiger angehen lassen.“

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt dem TuS nicht. „Am Sonntag geht es weiter, dann am Mittwoch. Ich hoffe nur, dass wir unsere angeschlagenen Spieler bis Sonntag wieder hinkriegen.“

Gegner Holdorf wird derweil mit einem guten Lauf beim Liga-Neuling vorstellig. Von den jüngsten sieben Begegnungen verloren die Holdorfer nur eine Partie (0:2 in Neuenkirchen). Für Borchers nicht der einzige Aspekt, warum sich der SVH auf Platz zwei eingenistet hat. „Die haben mit Paul Jaschke einen Supertrainer, haben sich verstärkt und sind eingespielt.“ Dies sind aber keine Gründe für Borchers, die Punkte herzuschenken. „Wir freuen uns auf Holdorf. Wir werden sehen, was dabei herumkommt" (Sonntag, 15 Uhr).

Amasyaspor Lohne – SV Höltinghausen. Während die Spielzeit in ihre heiße Phase geht, feilt der Gastgeber um Torjäger Alalmis Erdal (23 Tore in 21 Spielen) schon am Team für neue Saison. Unabhängig von der Ligazugehörigkeit übernimmt Frank Schlarmann (ehemals Coach beim VfL Löningen und einstiger BVC-Akteur) ab der nächsten Spielzeit den Chefposten von Ali Yilmaz. Bis zum Winter war Schlarmann Trainer beim Ligakonkurrenten TuS Neuenkirchen.

Der SVH erlitt nach dem erfolgreichen Osterwochenende mit zwei Heimerfolgen durch das jüngste 0:2 gegen Molbergen einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Nun ist die Diekmann-Elf gefordert, zu punkten, denn auf den Plätzen elf und zwölf haben Peheim und Langförden durch die jüngsten Erfolge wieder Fahrt aufgenommen. Das Hinspiel gewann der SV Höltinghausen mit 3:2 (Sonntag, 15 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.