• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Diekmann sichert Emstekerfeld „Last-Minute-Dreier“

27.03.2006

KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG BTA/CAM/TOM - Schwer zu kratzen hat gestern der TuS Emstekerfeld in der Fußball-Bezirksklasse IV gehabt. Erst in der Nachspielzeit gelang beim Vorletzten TuS Neuenkirchen der 3:2-Siegtreffer. Im Rennen um die Qualifikation zur neuen Bezirksliga landete auch der SV Höltinghausen einen Dreier. Schlusslicht SFN Vechta wurde mit 2:0 bezwungen. Leer ging hingegen der SV Peheim aus, der beim TV Dinklage ein 1:2 quittierte.

TuS Neuenkirchen – TuS Emstekerfeld 2:3 (1:0). Trotz einer wenig berauschenden Vorstellung durften die Gäste am Ende jubeln. In der zweiten Minute der Nachspielzeit schnappte sich André Diekmann die Kugel, tanzte seine Widersacher aus und schlenzte den Ball ins Eck – der Sieg. Erst 120 Sekunden zuvor hatte Christian Kellermann eine Flanke von Björn Fresenborg mit der Brust zum 2:2 über die Linie gedrückt.

„Ein wenig glücklich war unser Erfolg schon“, räumte Emstekerfelds Fußball-Obmann Michael Gentzsch ehrlich ein. Zumal bis zur Pause überhaupt nichts zusammengepasst hatte. „Da waren wir gar nicht auf dem Acker. Es wurde nur ,rumgequakt’“, kritisierte er. Neuenkirchens Pausenführung durch Frank Weglage ging daher in Ordnung (44.). Sekunden nach dem Treffer sah Weglages Mitspieler Markus Vocke nach wiederholtem Foulspiel „gelb-rot“.

In der Kabine ließ Gästecoach Uli Borchers mächtig Dampf ab. „So laut war der noch nie“, staunte Gentzsch. Immerhin ging der Dritte nun entschlossener zu Werke. Mit einem fulminanten Freistoß aus 30 Metern hatte André Diekmann schnell ausgeglichen (56.), ehe auch Teamkollege Michael Prophel die Ampelkarte sah (59.). Als dann beim „zehn gegen zehn“ Murat Darilmaz zwei Hochkaräter versiebte (65., 72.), drohte der Schuss nach hinten loszugehen. Dennis Eismann brachte Neuenkirchen per Freistoß erneut in Führung (80.), ehe die Gäste zur Schlussoffensive bliesen.

• Derweil ist der TuS offenbar dabei, Alexander Barklage vom Nachbarn SV Höltinghausen loszueisen.

Tore: 1:0 Weglage (44.), 1:1 Diekmann (56.), 2:1 Eismann (80.), 2:2 Kellermann (90.), 2:3 Diekmann (90+2).

TuS E‘feld: Heitkamp – Brandenburg – Otten (82. Mehmet Kaya), Torsten Kliefoth – Prophel, Hamann, Volker Kliefoth, Diekmann, Christian Kellermann – Darilmaz (85. Hermes), Fresenborg.

SR: Hartmann (Atter).

SV Höltinghausen – SFN Vechta 2:0 (0:0). Mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konter beendete Pasqual Averbeck in der Schlussminute das große Zittern auf Seiten der Höltinghauser. Zuvor hatten die Mannen von Trainer Bernd Diekmann hochkarätige Chancen en masse ausgelassen. Tobias Sieverding (8.), Dirk Lanfermann (50., 72., 90.), Christian Möller (71.) und Stefan Klaus (80., 90.) vergaben die besten Gelegenheiten. Zum 1:0 hatte Lanfermann aus 16 Metern nach Vorlage von Christian Möller getroffen (51.). Vechtas einzige Chance vergab Yilmaz Karatas (29.). „Das war ein ganz schwaches Spiel. Unsere Chancen resultierten nur aus Zufallsprodukten“, gab SVH-Spieler Daniel Schnieders zu.

Tore: 1:0 Lanfermann (51.), 2:0 Averbeck (90.).

SV Höltinghausen: Behnken – Pöhler, Harling (46. Hempen), Barklage, Sieverding, Matthias Wendeln, Klaus, Wewer (71. Neumeister), Schnieders, Lanfermann, Möller (78. Averbeck).

SR: Stephan (DEL).

TV Dinklage – SV Peheim 2:1 (1:1). Peheims Keeper Frank Koopmann erlebte in dieser Begegnung glückliche wie unglückliche Momente: Konnte er in der 43. Minute noch einen Foulelfmeter entschärfen, musste er in der 78. Minute nach einem ins Torwarteck gezirkelten Freistoß von Tobias Schwermann hinter sich greifen.

Doch das erste Tor für die Gastgeber fiel bereits in der ersten Hälfte: Schwermann versenkte – im Strafraum von drei Peheimern umringt – nahezu ungestört den Ball nach einem Einwurf von rechts (32.). Acht Minuten später gelang dem SV Peheim der Ausgleich: Andreas Cordes bekam einen Eckstoß von Benno Thien vor den Fuß und zog aus etwa 13 Metern Entfernung ab (40.).

Peheims Betreuer Helmut Gerken zeigte sich nach dem Abpfiff enttäuscht: „Wir haben versucht, das Spiel zu drehen. Es ist uns leider nicht gelungen.“ So schoss etwa Mittelfeldakteur Michael Schrapper aus 18 Metern Entfernung übers Tor (53.).

Tore: 1:0 Schwermann (32.), 1:1 Cordes (40.), 2:1 Schwermann (78.).

SV Peheim: Koopmann – Grüß, Horst Schrapper, Heitmann, Benno Thien, Cordes (80. Michael Benken), Michael Schrapper, Thomas Thien, Christian Benken, Fetzer, Einhaus.

SR: Kröger (Lutten).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.