• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Kampfsport: Dingis und Kadrija boxen sich zum Titel durch

13.02.2013

Cloppenburg /Oldenburg Mit zwei Weser-Ems-Meistertiteln kehrten die Boxer vom Freizeit- und Sportverein (FuS) Cloppenburg aus Oldenburg zurück. Außerdem gab es einen überraschenden und ungewöhnlichen Kampf.

Trainer Wladimir Sterlikow war sichtlich zufrieden. „Mit zwei Teilnehmern waren wir im Finale und beide haben wir gewonnen“, sagte er stolz. Dabei waren es korrekterweise drei Finalteilnahmen. Denn Konstantin Fischer sprang im Superschwergewicht (über 91 Kilogramm) als Gegner ein. Der eigentliche Finalist Nikita Schabelnik (Bushido Delmenhorst) hatte sich krank gemeldet. So sah sich der Favorit Mohamad Nasser (VfB Oldenburg) mit seinen über 100 Kilogramm bei fast zwei Metern Körpergröße einem gut 1,80 Meter großen und 81 Kilogramm schweren Ersatzgegner konfrontiert. „Konstantin hat sich super verkauft, war meiner Meinung nach sogar der bessere Boxer, aber Nassar hat mit 3:2 knapp gewonnen“, lobte er seinen Schützling.

Keine Absagen gab es vor den beiden Kämpfen der Cloppenburger, die sich für das Finale qualifiziert hatten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Männer B-Klasse bis 69 Kilogramm legte Dimitri Dingis ab der zweiten Runde richtig los und stand gegen Thomas Waalkes (Emder BAC) vor einem vorzeitigen Sieg. In der dritten der zweiminütigen Runden schickte Dingis seinen Kontrahenten zweimal auf die Bretter, der wurde angezählt und hatte Glück, dass er den Schlussgong noch erreichte. Am einstimmigen Punktsieg und Titelgewinn für Dingis gab es keine Zweifel.

In der Männer A/Elite-Klasse bis 81 Kilogramm, wo drei Runden zu jeweils drei Minuten gekämpft werden, nahm sich Erdogan Kadrija gegen Adrian Christoffers (TV Jahn Delmenhorst) diese Zeit nicht. Der 25-Jährige zeigte dem 18-jährigen Bronzemedaillengewinner bei deutschen Juniorenmeisterschaften, dass bei den Erwachsenen ein anderer Wind weht. Kadrija dominierte so eindeutig., dass er in Runde zwei nach zwei Niederschlägen zum Sieger durch technischen K.o. erklärt wurde.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.