• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

E-Junioren sehen nach Endrunde letztes Schaaf-Spiel

16.05.2013

Bethen /Evenkamp /Bremen Vom EWE-Cup mussten sie sich nach den Gruppenspielen der Endrunde verabschieden, dass sie anschließend den Abschied von Thomas Schaaf gesehen haben, konnten sie am Sonnabend noch nicht wissen. Die E-Junioren-Fußballer des SV Bethen und des SV Evenkamp haben sich im Turnier der besten 16 Teams zunächst gut verkauft (die NWZ  berichtete) und sich dann im Weserstadion die Partie Werder Bremens gegen Eintracht Frankfurt angeschaut (1:1) – das letzte Spiel des langjährigen Werder-Trainers, wie sich am Mittwoch herausstellte. Davon können sie noch in Jahrzehnten berichten. Was für eine aufregende Zeit . . .

Zumal beide Teams durchaus Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale des großen Turniers hatten. Besonders für die Bether sah es zunächst gut aus. Nach zwei Unentschieden in Gruppe D – der Cloppenburger Stadtteilclub trennte sich sowohl vom VfR Heisfelde als auch vom FC Oste/Oldendorf torlos – war noch alles möglich.

Allerdings sollte es nicht zum angestrebten Sieg gegen Falke Steinfeld reichen. Das Team aus dem Nachbarkreis bezwang die Bether mit 4:0, so dass dem SVB am Ende Gruppenplatz drei blieb.

Auch für den SV Evenkamp hatte das Turnier gut begonnen. Nach einem 1:1 gegen den FC Hude war noch alles drin. Allerding sollte sich der Bremervörder SC als zu starker Gegner erweisen (0:5). Wesentlich spannender war das letzte Spiel, in dem sich das Team aus der Stadt Löningen dem Gruppensieger 1. FC Ohmstede nur mit 0:1 geschlagen geben musste.

Wie stark die Oldenburger sind, wurde im weiteren Verlauf des Turniers noch einmal deutlich. Nach einem 3:0-Erfolg im Viertelfinale gegen den MTV Wohnste unterlag der FCO im Halbfinale dem späteren Sieger RW Damme knapp (2:3).

Ein tolles Erlebnis hatten die Trainer der EWE-Cup-Teilnehmer schon vor der Endrunde: In Haselünne bekamen sie von prominenten Referenten wichtige Tipps zu den Themen Aufwärmen und Verletzungen im Kinder-Fußball. Die ehemaligen Werder-Profis Frank Neubarth und Oliver Reck ließen einem theoretischen Teil mit Hilfe der Haselünner E-Junioren einen praktischen Teil folgen. Da beide auch schon als Trainer im Profi-Geschäft Erfahrung gesammelt haben – Neubarth unter anderem bei Schalke 04, Reck für den MSV Duisburg –, konnten die Teilnehmer viel lernen.

Aus dem Kreis Cloppenburg waren dabei: Matthias Bokern (DJK Stapelfeld), Manfred Tapken, Hannes Hettwer (beide SV Bethen), Heino Bruns (SV Peheim), Bernd Schnieders (SV Evenkamp), Matthias Beelmann, Dennis Unger (beide SV Harkebrügge) und Reinhard Müller (Viktoria Elisabethfehn).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.