• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Eckel sucht nach Ausrutscher in Aurich festen Stand

07.03.2008

EMSTEK /CLOPPENBURG Alle warten auf Apostels Rückkehr: Der Mittelfeldspieler des Fußball-Bezirksoberligisten SV Emstek soll dem Tabellenzwölften im Heimspiel gegen Spitzenreiter Bad Rothenfelde Halt (Sonntag, 15 Uhr) geben. Schließlich hat der ehemalige Spieler Blau Weiß Ramslohs bei Emsteks 0:2-Niederlage in Aurich gefehlt, die SVE-Coach Uwe Eckel möglichst schnell als „Ausrutscher“ abhaken will. Am Sonntag soll der Gegner des SVE den Halt verlieren – dann soll der Spitzenreiter stürzen. Der hat allerdings zuletzt gleich mit 16:0 gegen den 1. FC Bramsche gewonnen. Und der erwartet am Sonntag (15 Uhr) den BV Cloppenburg II.

SV Emstek - SV Bad Rothenfelde. Ob Sven Apostel nach seinen Leistenproblemen gegen Rothenfelde schon wieder spielen kann, wird sich kurzfristig entscheiden. Sicher ist dagegen schon, dass Stürmer Thorsten Brak zumindest wieder auf der Bank Platz nehmen und auf einen Kurzeinsatz hoffen kann.

Zurückgekehrt ist nach seiner Zerrung auch Nico Klaus, dafür hat Björn Feldhaus wieder Adduktoren-Probleme. Auch wenn Eckel nicht weiß, mit welcher Aufstellung er am Sonntag antreten kann, geht er doch optimistisch an die schwere Aufgabe: „Wir haben gegen Rothenfelde nichts zu verlieren, und so billig wie in Aurich werden wir uns nicht wieder verkaufen.“

Das wird in Rothenfelde wohl auch niemand erwarten. Der Spitzenreiter ist gewarnt, hat er doch das Hinspiel gegen den SVE mit 1:2 verloren.

1. FC Bramsche - BV Cloppenburg II. „Wir wollen auf keinen Fall die Mannschaft sein, gegen die sich Bramsche den ersten Punkt holt“, gibt BVC-Coach Mario Neumann die Richtung vor. „Wenn ich das Gefühl habe, dass einer meiner Spieler meint, dass das schon von alleine läuft, werde ich auf jeden Fall dazwischenhauen.“

Allerdings müssen die Spieler der Oberliga-Reserve zurzeit sowieso im Training richtig Gas geben. Außer Jan gr. Kohorst sind alle fit und Stammplätze keine Selbstverständlichkeit. Hinzu kommt, dass sich für einige Spieler durch den Trainer-Wechsel des Oberliga-Teams wieder Chancen auf Spielzeit in der ersten Mannschaft ergeben könnten.

Da gilt es für die Spieler mit Ambitionen: Ein starkes Spiel gegen Schlusslicht Bramsche ist das beste Bewerbungsschreiben. Schließlich ist Bramsche nicht grundsätzlich Kanonenfutter. Vor dem 0:16 gegen Rothenfelde kam die SVG Aurich in Bramsche nur zu einem knappen 2:0-Erfolg.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.