• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Elias Sansar schielt auf Siegtriple im Hasetal

19.06.2017

Löningen Abzuwarten bleibt, ob der Streckenrekordhalter Manuel Meyer und die Frauen-Vorjahressiegerin Christin Kulgemeyer für den Hasetal-Marathon in Löningen an diesen Samstag noch nachmelden werden. Der Lauf der Schülerinnen verspricht größte Spannung.

Mit seiner frühen Meldung hat er Flagge gezeigt: Elias Sansar (LG Lage Detmold), der beim Löninger Remmers-Hasetal-Marathon bereits 2015 und 2016 triumphierte, hat sich für diesen Samstag das Sieg-Triple auf die Fahne geschrieben. Und seine Chancen scheinen nicht schlecht zu stehen. Schließlich ist der 37-jährige Langstreckenjäger bestens in Form. So gewann er 2017 bereits den Haller Luisenlauf und feierte seinen zehnten Sieg beim Hermannslauf zwischen Detmold und Bielefeld. Sansar müsste eine Zeit von um die 2:30 Stunden draufhaben. Auch wieder mitmischen in Löningen wird Publikumsliebling Marco Diehl (Butzbach). Der Bankmanager aus Hessen – Sieger 2010 und 2012 – kommt auf jeden Fall für einen Platz auf dem Treppchen in Frage. Unlängst lief er beim Ober-Elbe-Marathon in Dresden in der Zeit von 2:45:32 Stunden ins Ziel. Gleiches gilt für den Bielefelder Robin Breer, der in Löningen bereits zweimal das Treppchen packte. Abzuwarten bleibt, ob der Coesfelder Streckenrekordhalter Manuel Meyer (2:23:24 Stunden) nachmelden wird. Möglicherweise wird auch noch der ein oder andere Ostafrikaner Profi den flachen Löninger Rundkurs für eine schnelle Zeit nutzen.

Bei den Frauen hat Vorjahressiegerin Christin Kulgemeyer (OTB Osnabrück) noch nicht gemeldet. Das könnte sich noch ändern. Mittlerweile mit einer Bestzeit von unter drei Stunden ausgestattet, will auf jeden Fall die Zweite von 2016, Kirsten Schnieders vom LC Nordhorn, wieder für Furore sorgen. Ihren Start angekündigt hat auch die in Löningen immer weit vorne mitlaufende 2013-Siegerin Anita Ehrhardt (SG Aquinet Lemwerder). In der Halbmarathon-Konkurrenz ist bei den Männern ein Favorit kaum auszumachen. Nicht auszuschließen ist, dass sich der Vorjahreszweite Georg Diettrich (LC Wechloy) noch ans Startband mogelt. Bei den Frauen ist die zur deutschen W-35-Spitze zählende Titelverteidigerin Nicole Krinke (LG Nienburg) wohl das Maß der Dinge. Neue Streckenrekorde sind derweil am ehesten bei den stark frequentierten Läufen über zehn und fünf Kilometer zu erwarten. Große Spannung verspricht derweil der Schülerinnenlauf über 1800 Meter. Hier messen sich die Löninger Asse Pia Albers sowie die Zwillinge Carolin und Sophie Hinrichs mit der deutschen Spitzenläuferin Jolina Thormann von der LG Braunschweig. Auf jeden Fall dürfte der Streckenrekord von Jenny Beyer aus dem Jahr 2007 (5:58 Minuten) ins Wackeln geraten.