• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Emsteks Urgestein Budde überzeugt beim Derbysieg

02.11.2009

EMSTEK Knapp eine Woche nach der 1:4-Niederlage gegen den SV Falke Steinfeld haben die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe eine erneute Schlappe einstecken müssen. Die Bünger-Elf verlor am Sonnabend das Kreisderby beim SV Emstek mit 0:3 (0:2).

SVA-Spielertrainer Torsten Bünger hatte seine Elf im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen verändert. Marc Brünemeyer, Rafael Bastek und Neuzugang Ronny Bley fanden sich auf der Ersatzbank wieder. Dafür kamen Alexander Boxhorn, Kevin Ruthenbeck und Bünger selbst ins Team. Der ehemalige BVCer gab bei den Gästen den Abwehrchef.

Emsteks Trainer Detlef Moss hatte sein Team ebenfalls umgestellt. Für Björn Feldhaus, der sich einen Tag zuvor im Abschlusstraining verletzt hatte, rückte Heiner Budde in die Anfangsformation. Die Berücksichtigung Buddes, der seit acht Jahren das Emsteker Dress trägt, zahlte sich aus. Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung spielte er stark, absolvierte ein hohes Laufpensum und ging keinem Zweikampf aus dem Weg.

Von dieser Einsatzbereitschaft hätten sich die Altenoyther eine Scheibe abschneiden müssen. Doch der SVA hatte nie so recht ins Spiel gefunden. Schon in der zwölften Minute schlossen die Emsteker in Person von Dennis Ruholt einen Konter mit der 1:0-Führung ab. Dennis Vaske hatte seinen Teamkollegen mit einem Zuckerpass freigespielt.

Emstek blieb am Drücker. Altenoythes Hintermannschaft wackelte bedenklich. Drei Minuten nach der Führung drang Bastian Mieck – „eskortiert“ von drei Altenoythern – in den Hohefelder Strafraum ein. Bünger wollte helfen, holte den schussgewaltigen Emsteker aber von den Beinen. Referee Tammo Meinders entschied auf Strafstoß. Sergej Strauch verwandelte sicher zum 2:0.

Danach ließen es die Emsteker ruhiger angehen. Erst kurz vor der Pause wurde die Partie lebhafter. Dennis Ruholt vergab nach Vorarbeit Buddes die Riesenchance zum 3:0 (43.).

Dann hatten die Gäste eine große Chance: Stefan Schütte hatte einen Bünger-Freistoß nicht festhalten könne, doch der heranstürmende Eugen Meister scheiterte mit dem Nachschuss am gut reagierenden SVE-Keeper. Den anschließend von Bünger getretenen Eckball köpfte Meister zwar gefährlich aufs Tor, doch Strauch kratzte den Ball noch von der Linie (45.).

In der zweiten Halbzeit blieben Chancen Mangelware, obwohl sich beide Abwehrreihen einige Unkonzentriertheiten leisteten. In der 55. Minute brachte Emsteks Libero Jan-Henric Punte Keeper Schütte mit einem Rückpass in Bedrängnis.

Kurz darauf wurde SVA-Fänger Jan Tepe von seinen Vorderleuten im Stich gelassen. Allerdings konnten die Emsteker die Überzahlsituation nicht nutzen (58.). Budde jagte den Ball in die Wolken.

20 Minuten vor Spielende klärte Schütte einen langen Ball unnötigerweise mit dem Fuß. So kam der Ball zu Daniel Raker, der neben das Tor schoss. Altenoythes größte Chance vergab Ronny Bley. Er drosch den Ball aus fünf Metern über das Tor (77.). In der 83. Minute machten die Emsteker alles klar. Der ansonsten blasse Jan-Bernd Baumann erzielte nach toller Vorarbeit von Andre Frederichs das 3:0.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.