• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
A28 nach Unfall bei Westerstede gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

In Fahrtrichtung Leer
A28 nach Unfall bei Westerstede gesperrt

NWZonline.de Region Cloppenburg Lokalsport

Endspiel-Kracher elektrisiert Anhänger

06.06.2014

Bösel /Ramsloh Knapp ein Jahr nach der letztmaligen Teilnahme an einem Endspiel um den Fußball-Kreispokal will der SV Bösel unter Coach Matthias Rieck-Göken an diesem Sonnabend, 16 Uhr, den Titel gewinnen. Doch dies ist leichter gesagt, als getan. Denn Gegner ist kein Geringerer als BW Ramsloh.

Bösels Trainer hat großen Respekt vor den Saterländern. „Ich bin beeindruckt von Ramsloh. Eine kampfstarke Mannschaft, die mit vielen starken Individualisten gespickt ist“, meint Rieck-Göken. Ganz besonders habe ihm Torhüter Michael Kramer imponiert. Auch die Klasse der bulgarischen Neuverpflichtungen Dimo Stankov und David Penchev ist Rieck-Göken nicht verborgen geblieben.

Allerdings ist das Selbvertrauen der Böseler groß. „Wir haben uns in den letzten Monaten unglaublich weiterentwickelt. Wir sind eines der spielstärksten Teams der Liga“, sagt Rieck-Göken, der die Saison mit seinem Team auf dem dritten Platz beendete. Das letzte Saisonspiel gegen den SV Thüle ging allerdings 1:3 verloren. „Wir haben verdient verloren. Bei uns fehlte die Anspannung für die Liga“, sagt Rieck-Göken.

In Sachen Konzentration und Entschlossenheit macht sich Bösels Übungsleiter für das Endspiel dagegen gar keine Gedanken. „Meine Mannschaft freut sich wahnsinnig auf das Spiel.“ Ihm stehen bis auf den gesperrten Ungarn Roland Matejko alle Spieler zur Verfügung.

Derweil hat BW Ramsloh in Sachen Neuzugängen bereits Nägel mit Köpfen gemacht. Aus den eigenen Reihen kommen Tobias Böhmann und Erwin Bischler (beide A-Junioren). Zudem wurden die Verpflichtungen von Jan Kramer (A-Junioren, Hansa Friesoythe), Ole Ulpts (STV Barßel) sowie Julian Langlitz und Arthur Getz (beide ehemals BV Garrel) bekanntgegeben. Ramslohs Trainer Slaven Mostovac sieht sein Team damit für die neue Spielzeit gut aufgestellt.

Sein Hauptaugenmerk gilt in dieser Woche eh dem Kracher im Bürgermeister-Elsen-Stadion. Die Favoritenrolle sieht er bei den Hausherren. „Die Böseler haben den größeren Druck. Sie spielen zu Hause und haben zudem eine bessere Saison gespielt“, sagt Mostovac.

Die zu erwartende große Zuschauerkulisse sei für seine Mannschaft kein Hindernis. „Wir sehen das eher als eine zusätzliche Motivation an“, sagt Mostovac. Zumal unter den Zuschauern auch viele Ramsloher Anhänger sein werden. Der Verein habe zwei Busse gechartert, die auch beide voll werden, berichtet Mostovac.

Dass die Böseler sein Team sehr ernst nehmen werden, weiß Mostovac. Schließlich kennt er die Arbeitsweise seines Kollegen Rieck-Göken gut. Sie pflegen ein gutes Verhältnis zueinander. „Matthias ist ein akribischer Trainer. Er hat uns zuletzt dreimal beobachten lassen. Ich hoffe, wir konnten ihm ein paar schlaflose Nächte bereiten“, sagt Mostovac und lacht.

Mostovac selbst erwartet einen diszipliniert auftretenden Gegner. „Der SV Bösel ist stark besetzt und besitzt mit Stephan Greten und Niko Remesch zwei erfahrene Kräfte“, so Mostovac.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.